Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Presse": Amtsmissbrauch-Anklage gegen Inspektor

Gegen den Inspektor wurde Anklage erhoben.
Gegen den Inspektor wurde Anklage erhoben. ©Bilderbox
Seit März 2007 ist der Beamte der Wiener Exekutive suspendiert. Es geht um Vorwürfe im Umfeld der sogenannten "Rotlicht-Affäre".

Nun wird – so die Wiener Tageszeitung “Die Presse” (Samstagausgabe) – gegen einen Chefinspektor der früheren Kriminaldirektion 1 Anklage erhoben: wegen des Verdachts des Amtsmissbrauches.

Der Gruppenführer bei der Wiener Kriminalpolizei, soll – so die Tageszeitung – auf Fotos bei einer Hochzeitsfeier eines “Bosses” aus dem Wiener Rotlicht-Milieu aufgetaucht sein. Laut Polizeiangaben hätte er sich um Informanten bemüht. Im Zusammenhang mit dieser Angelegenheit wird dem suspendierten Beamten laut “Presse” eine unrechtmäßige Abfrage im zentralen Melderegister vorgeworfen. Außerdem soll die Rolle des Polizisten nach einem Mord in einem Wiener Café in Wien-Hernals in dem Verfahren untersucht werden. Die Erhebungen wurden von der Staatsanwaltschaft Korneuburg geführt.

Im Zusammenhang mit der “Rotlicht-Affäre” der Wiener Polizei ist der ehemaligen Landespolizeikommandant Roland Horngacher vor Gericht. Ex-Kripo-Chef Ernst Geiger wurde in einem Verfahren freigesprochen, rehabilitiert und ist nun Ermittlungschef im Bundeskriminalamt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Presse": Amtsmissbrauch-Anklage gegen Inspektor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen