Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Preise von Wohnungen in Wien steigen: Knapp die Hälfte teurer als 300.000 Euro

Knapp die Hälfte aller Wohnungen in Wien teurer als 300.000 Euro
Knapp die Hälfte aller Wohnungen in Wien teurer als 300.000 Euro ©APA
Eine aktuelle Analyse des Wohnungsmarktes im ersten Halbjahr 2013  zeigt, dass knapp die Hälfte (genau 45,5 Prozent) aller Eigentumswohnungen auf dem freien Immobilienmarkt in Wien mehr als 300.000 Euro kosten.

An der Spitze der  Abalyse von IMMOBILIEN.NET steht wenig überraschend die Innere Stadt mit einem Anteil von 96,4 Prozent an Wohnungen die mehr als 300.000 Euro kosten.

Die Preise nach Bezirken

Generell ist das Angebot in den Bezirken innerhalb des Gürtels nur noch für wenige erschwinglich. Wien Neubau liegt mit mehr als 77 Prozent der offerierten Wohnungen über dieser hohen finanziellen Schwelle an zweiter Stelle, vor Wien Wieden mit 71 Prozent und der Josefstadt mit 70 Prozent. Alsergrund und Mariahilf liegen mit 69 bzw. 60 Prozent des Immobilienangebots ebenfalls noch im hochpreisigen Bereich, genauso wie die klassischen Nobelbezirke Hietzing, Währing und Döbling mit 65, 61 und 69 Prozent.

Die einzige Region außerhalb Wiens, die eine ähnliche Verteilung aufweist, ist der Bezirk Kitzbühel mit knapp 82 Prozent Wohnungsangebot im Segment über 300.000 Euro. Die Stadt Salzburg liegt mit 44 Prozent schon weit dahinter abgeschlagen.

Wohnen in Wien ist teuer

Nicht weniger dramatisch ist die Verteilung der Wohnungen bei der Betrachtung von Objekten die um mehr als 500.000 Euro auf dem freien Immobilienmarkt angeboten werden. Ganze 23,3 Prozent aller Eigentumswohnungen in Wien kosten mehr als eine halbe Million.

Wenig überraschend sind es dieselben Bezirke, die schon sehr stark in der Verteilung über 300.000 Euro vertreten sind. An der Spitze der 1. Bezirk mit einem Anteil von 85 Prozent vor dem 4. Wiener Gemeindebezirk mit 57 und Wien 7. mit 52 Prozent. Knapp unter der 50 Prozent-Schwelle liegen Wien 9., und Wien 19. mit 45 bzw. 47 Prozent Objekten die mehr als 500.000 Euro kosten. Außerhalb von Wien ist auch hier der Bezirk Kitzbühel mit 56 Prozent Anteil an Luxuswohnungen dabei. “Kitzbühel und die Innere Stadt von Wien gehören schon lange zu den exklusiven Wohnlagen in Österreich.

Die teuersten Wohnungen liegen hier bei Preisen zwischen 5 und 10 Millionen Euro. Das aktuell teuerste Angebot sogar bei knapp 20 Millionen für ein 700 Quadratmeter Penthouse mit Blick auf den Wiener Karlsplatz.

Nur ein Drittel aller Bezirke noch relativ günstig

Es gibt aber auch noch einige Bezirke in der Bundeshauptstadt, in denen das Angebot eher noch von günstigeren Eigentumswohnungen geprägt ist. Die besten Aussichten für den Erwerb gibt es in Simmering und Favoriten, wo über 94 bzw. 88 Prozent aller Kaufwohnungen unter der Schwelle von 300.000 Euro liegen.

Auch in der Brigittenau und Floridsdorf überwiegen mit jeweils ungefähr 77 Prozent des Angebots die günstigeren Objekte. Meidling, Rudolfsheim-Fünfhaus, Ottakring und Liesing liegen mit über zwei Drittel an Wohnungen unterhalb von 300.000 Euro ebenfalls noch im Bereich des Leistbaren.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Preise von Wohnungen in Wien steigen: Knapp die Hälfte teurer als 300.000 Euro
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen