Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Preise der Stadt Wien 2005 vergeben

Die Komponistin Olga Neuwirth, der Politologe Anton Pelinka, die Fotokünstlerin Lisl Ponger und Secessions-Präsident Matthias Herrmann sind unter den Ausgezeichneten bei den Preisen der Stadt Wien 2005.

Diese sind mit jeweils 8.000 Euro dotiert, die Gewinner werden von einer Jury ermittelt.

Die Auszeichnungen des Bereichs Architektur gehen an ARTEC Architekten, Bettina Götz und Richard Manahl. In der Kategorie Bildende Kunst werden Lisl Ponger, Inés Lombardi, Maria Theresia Litschauer und Matthias Hermann prämiert. Den Preis der Kategorie Literatur gewinnt Liesl Ujvary, Olga Neuwirth siegt in der Sparte Musik.

Ausgezeichnet für seine Verdienste um die Volksbildung wird Univ.Doz. Wilhelm Filla, der Preis für Medizinische Wissenschaften geht an Hildegunde Piza. Im Bereich „Natur- und Technische Wissenschaften“ wird Univ.Prof. Renée Schröder gewürdigt, bei den Geistes- und Sozialwissenschaften Univ.Prof. Anton Pelinka, und im Bereich Publizistik der Architektur-Kritiker Walter Zschokke.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Preise der Stadt Wien 2005 vergeben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen