Powell überraschend an Prostata-Krebs operiert

Wie der Sprecher des US-Außenministeriums, Richard Boucher, in Washington mitteilte, erfolgte der Eingriff bei dem 66-jährigen Minister in einer Militärklinik in Washington.

Bis sich der Außenminister vollständig von der Operation erholt habe, werde er nur einen eingeschränkten Terminplan absolvieren, hieß es in der knappen Erklärung.

Wie das Außenministerium weiter bekanntgab, wurde die Erkrankung bereits vor einigen Monaten diagnostiziert. Präsident George W. Bush sei vor zwei Wochen über die notwendige Operation informiert worden. Das Befinden des Ministers beschrieb der Sprecher als gut. Solange Powell behandelt werde, übernehme sein Stellvertreter Richard Armitage die Aufgaben.

Der 66-jährige Powell gehört zu den bekanntesten Ministern im Kabinett von Präsident George W. Bush. Er gilt seit seinem Amtsantritt als gemäßigtes Gegengewicht zu den Konservativen wie Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, Vizepräsident Richard Cheney und Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice.

In den vergangenen Monaten war darüber spekuliert worden, ob Powell bei einer Wiederwahl Bushs auch zu einer zweiten Amtszeit bereit sei. Powell antwortete auf entsprechende Fragen stets, es gebe für solche Gerüchte keine Grundlage.

Der farbige Sohn jamaikanischer Einwanderer hatte bereits eine Traumkarriere im Militär hinter sich, bevor ihn Bush in sein Kabinett berief. Der einstige Vietnam-Kämpfer wurde 1986 Kommandeur des 5. US- Armeekorps in der Bundesrepublik. 1987/88 war er Nationaler Sicherheitsberater von Präsident Ronald Reagan und von 1989 bis 1993 US-Generalstabschef unter den Präsidenten George Bush und Bill Clinton.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Powell überraschend an Prostata-Krebs operiert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.