Post verstärkte Maßnahmen gegen Paket-Diebstahl

Jeder Post-Mitarbeiter, der einen Paket-Dieb namhaft machen kann, soll eine Prämie bekommen, die laut Informationen aus Mitarbeiter-Kreisen stattliche 1.000 Euro ausmacht.

Das berichtete die “Wiener Zeitung” (Donnerstag-Ausgabe). Post-Sprecher Michael Homola bestätigte die Höhe der Prämie weder gegenüber der Zeitung noch im Gespräch mit der APA. Die “außergewöhnliche” Maßnahme sei Teil eines ganzen Pakets gegen Diebstähle bei der Post.

Dazu gehören auch Taschenkontrollen. Wie viele der durchschnittlich 180.000 täglich beförderten Pakete durch Diebstähle abhandenkommen, wollte Homola ebenfalls nicht sagen. “Es ist aber nicht so, dass jedes zweite gestohlen wird”, sagte der Post-Sprecher der APA. Die Rate liege sogar unter dem Branchen-Schnitt.

Die Prämie sei eine außergewöhnliche Methode, “aber wir haben natürlich kein großes Interesse daran, schwarze Schafe zu beschäftigen. Wenn ein Angestellter bei einem Diebstahl erwischt wird, kann das zur Kündigung führen, bei Beamten folgt ein Disziplinarverfahren”, sagte der Post-Sprecher. Die “Ergreifer-Prämie” – in Abstimmung mit dem Betriebsrat – gebe es seit knapp zwei Wochen. Ausbezahlt worden sei sie noch nie. Offenbar reichte – zumindest bisher – die Ankündigung.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Post verstärkte Maßnahmen gegen Paket-Diebstahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen