Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Porto droht das Vorrunden-Aus

Der AC Milan hat am Mittwoch gegen den FC Barcelona die Tür ins Achtelfinale der UEFA Champions League weit aufgestoßen. Inter führte Valencia mit 5:1 vor, Titelverteidiger Porto droht das Vorrunden-Aus.

Der stark ersatzgeschwächte FC Barcelona erwischte in Mailand zwar den besseren Start und traf durch Larsson in der 19. Minute sogar die Latte, doch mit Fortdauer des Spiels übernahmen die Gastgeber das Kommando und kamen durch einen Schewtschenko-Kopfball zum alles entscheidenden Treffer. Der Ukrainer vermieste Barca-Trainer Frank Rijkaard die Rückkehr an seine frühere Wirkungsstätte. Der Niederländer war 1989 und 1990 mit den Mailändern Meistercup-Sieger geworden. Im zweiten Gruppenspiel besiegte Schachtjor Donezk Celtic Glasgow mit 3:0.

Milans Stadtrivale Inter landete in Valencia einen 5:1-Kantersieg. Nachdem es zur Pause noch 0:0 gestanden war, eröffneten Stankovic und Vieri mit einem Doppelschlag den Torreigen. Nachdem den Spaniern durch Aimar kurzzeitig der Anschlusstreffer gelungen war (73.), fixierten Van der Meyde (76.), Adriano (81.) und Cruz (91.) den 5:1-Endstand. Die Italiener verteidigten damit souverän ihre Spitzenposition in Gruppe G, in der sich nach dem 2:1-Auswärtssieg von Werder Bremen bei Anderlecht ein Zweikampf des deutschen mit dem spanischen Meister um Platz zwei ankündigt.

In Gruppe E kam Topfavorit Arsenal bei Panathinaikos Athen erneut nicht über ein Unentschieden hinaus. Der englische Meister, in der Premier League bereits 49 Spiele ohne Niederlage, ging durch Tore von Ljungberg (18.) und Henry (74.) zwar zwei Mal in Führung, musste nach schweren Patzern von Torhüter Lehmann aber jeweils den Ausgleich hinnehmen. Im zweiten Gruppenspiel wahrte der PSV Eindhoven mit einem 2:1-Auswärtssieg bei Rosenborg Trondheim die Chance auf den Aufstieg.

Für den FC Chelsea dürfte der Einzug in das Achtelfinale nur noch Formsache sein, denn der Halbfinalist der vergangenen Saison hat als Tabellenführer der Gruppe H schon fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten ZSKA Moskau. Beim 2:0 gegen das Team aus der russischen Hauptstadt waren John Terry (9.) und Eidur Gudjohnsen (45.) die Torschützen für das Team von Jose Mourinho. Dessen Ex-Klub FC Porto wandelt währenddessen am Rande des Vorrunden-Aus. Der Titelverteidiger unterlag bei Paris St. Germain nach Toren von Coridon (30.), der mit der Ferse volley einschoss, und Pauleta (31.) mit 0:2 und hält damit nach drei Runden in Gruppe H erst bei einem Punkt.

Gruppe E:
Panathinaikos Athen – FC Arsenal: 2:2 (0:1)
Rosenborg Trondheim – PSV Eindhoven: 1:2 (1:1)

Gruppe F:
Schachtjor Donezk – Celtic Glasgow: 3:0 (0:0)
AC Milan – FC Barcelona: 1:0 (1:0)

Gruppe G:
RSC Anderlecht – Werder Bremen: 1:2 (1:1)
FC Valencia – Inter Mailand: 1:5 (0:0)

Gruppe H:
FC Chelsea – ZSKA Moskau: 2:0 (2:0)
Paris SG – FC Porto: 2:0 (2:0)

Link zum Thema:
UEFA.com
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Porto droht das Vorrunden-Aus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.