Popmonat Februar: Es wird musikalisch vielfältig

Am 8. Februar gastiert Till Lindemann im Wiener Gasometer.
Am 8. Februar gastiert Till Lindemann im Wiener Gasometer. ©APA/AFP/dpa/CHRISTOPHE GATEAU
Der Februar präsentiert sich musikalisch vielfältig. Sowohl Rock- und Metal-Fans, als auch Rap- und Electro-Fans kommen auf ihre Kosten.

Musikalisch vielfältig präsentiert sich der Februar in Österreichs Konzerthallen: Vor allem Freunde härterer Rock- bis Metal-Klänge kommen auf ihre Kosten. Auch nicht ganz abstinent leben müssen Rap- und Electro-Fans, wenn etwa Deichkind in der Wiener Stadthalle u.a. "Richtig gutes Zeug" servieren. Ein Triple von Jazzgröße Wynton Marsalis gibt es überdies zum Monatsende.

Rammstein-Sänger Till Lindemann gastiert im Wiener Gasometer

Gelegenheit zur Beschallung mit Klängen harter Gangart bietet sich etwa, wenn Rammstein-Sänger Till Lindemann am 8. Februar mit seinem musikalischen Zweitprojekt Lindemann im Wiener Gasometer gastiert. Bereits zwei Tage später sind es die Klamauk-Hairmetal-Hardrocker von The Darkness, die in der ebenfalls in Wien-Simmering angesiedelten SiMM City für Laune sorgen werden. Mittlerweile fest im Bandgefüge um Justin und Dan Hawkins verankert ist auch Rufus Taylor, Sohn des legendären Queen-Schlagzeugers Roger Taylor. Gleich am 11. Februar wird die Metal-Fackel in der Arena Wien erneut entzündet, wenn Napalm Death einen ganzen Reigen an einschlägigen Bands anfüht.

Slipknot lässt Wiener Stadthalle erbeben

Zeit zum Durchschnaufen bleibt aber auch in der Folge wenig, denn am 14. Februar lassen die Masken-Metaller Slipknot die Wiener Stadthalle mit älterem Material und Songs aus dem im Vorjahr erschienenen Album "We Are Not Your Kind" erbeben. Erneut nur zwei Tage später gibt sich die Live-Institution Monster Magnet wieder einmal die Ehre in der Bundeshauptstadt (SiMM City). Die Stadthalle erlebt dann auch am 19. Februar ein weiteres Härtebad, wenn Five Finger Death Punch und die Thrash-Metal-Legenden Megadeth dort aufschlagen. Leichte Entspannung für Aficionados stellt dann zumindest das Monatsende in Aussicht: Mit den finnischen Ex-Song-Contest-Siegern Lordi (23.2., Szene Wien) und der Nu-Metal-Band Papa Roach am 25. Februar (Gasometer Wien) gibt es trotzdem weiteres Einschlägiges. Eher nicht ins Gehege kommt man sich an diesem Termin mit der deutschen Band AnnenMayKantereit (Stadthalle) oder Scott Hansen alias Tycho, der im Wiener WUK gastiert.

Exotisches Crossover gibt es im Wiener Konzerthaus

Ein exotisches Crossover für die Ohren entspinnt sich schon zu Monatsbeginn im Wiener Konzerthaus: Unter dem Titel "Red Bull Symphonic" trifft Drum'n'Bass von Camo & Krooked auf orchestrale Klänge von Christian Kolonovits (1. und 2. Februar). Im Spannungsfeld zwischen Alternative Rock und Electronic haben es sich seit gut 15 Jahren Editors bequem gemacht. Am 7. Februar kann der emotionsgeladene Mix im Gasometer miterlebt werden. In etwa aus der gleichen Epoche stammen auch die erfolgreichsten Songs der Indie-Britpopper Kaiser Chiefs, die Hits wie "Ruby" und Co am 11. Februar im Grazer Orpheum vermutlich mit viel Unterstützung aus dem Publikum absingen werden.

Jack Black und Kyle Gass am 13. Februar in Wien

Die Wiener Stadthalle entern Hollywoodstar Jack Black und Kompagnon Kyle Gass unter dem Banner der Comedy-Hardrock-Institution Tenacious D am 13. Februar. Am gleichen Tag gibt es in der Salzburgarena ganz andere Töne zu hören, wenn Schlagerstar Andrea Berg zum Tourauftakt lädt. Besonders gut gefüllt ist der rockige Konzertkalender auch am 18. Februar: So gibt sich die Folk-Punk-Hardcore-Band Dropkick Murphys ein Stelldichein in der Stadthalle, während sich die US-Folkpopper Mighty Oaks in der Arena einfinden. Zum Drüberstreuen lädt just an diesem Dienstag auch noch Ex-Oasis-Frontmann und Kultfigur Liam Gallagher zum Britpop-Hochamt im Gasometer.

Zum Zerreißen ist auch der 21. Februar: So gibt es "Remmidemmi" mit dem deutschen Electro-Rap-Phänomen Deichkind in Wien (Stadthalle). Ebenfalls in der Bundeshauptstadt - wenn auch in deutlich kleinerem Rahmen - gastieren die momentan mit viel Aufmerksamkeit gesegneten US-Soul-Newcomer Black Pumas (Grelle Forelle). Überdies schlägt auch der nach einer Erkrankung im Vorjahr wieder genesene Sting-Gitarrist Dominic Miller die ersten Akkorde seiner kleinen Konzertreise durch Österreich im oberösterreichischen Braunau an. Es folgen Gigs in Wien und Salzburg.

Wiener Konzerthaus mit einem Konzertzyklus

Unter der Leitung von Wynton Marsalis wird das Jazz at Lincoln Center Orchestra im Wiener Konzerthaus von 24. bis 26. Februar einen Konzertzyklus bestreiten: Den Auftakt macht ein Abend unter dem Titel "Braggin' In Brass", tags darauf huldigt man "The Music Of Thelonious Monk". Der Schlusspunkt wird dann unter dem Titel "The New South African Songbook: 25 Years Of Democracy" gesetzt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Popmonat Februar: Es wird musikalisch vielfältig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen