Polonium im Internet erhältlich

Das seltene radioaktive Metall Polonium 210, an dem Geheimagent Litwinenko gestorben ist, ist nach Angaben französischer Experten in den USA "im freien Internethandel" erhältlich.

Man benötige dazu keine Genehmigung. „Jeder Einwohner der USA, der 69 Dollar (52 Euro) besitzt, kann auf die Seite der United Nuclear Scientific Supplies mit der Adresse http://www.unitednuclear.com/isotopes.htm gehen und eine Quelle von 3700 Becquerel Polonium 210 kaufen“, erklärte das unabhängige atomkritische Strahlenforschungsinstitut CRIIRAD in Paris.

Die United Nuclear erklärt auf ihrer Website, der Polonium-Verkauf sei legal, weil die Radioaktivität unter der von der Aufsichtsbehörde Nuclear Regulatory Commission festgelegten Schwelle liege. „Man bräuchte etwa 15.000 unserer Polonium-210-Nadeln für insgesamt rund eine Million US-Dollar, um eine toxische Menge zu erhalten“, heißt es. „Obwohl es offensichtlich funktioniert, ist Polonium 210 als Gift eine schlechte Wahl.“

Laut CRIIRAD©wird die Substanz auch in Frankreich nicht als radioaktiv eingestuft, wo die Schwelle bei 10.000 Becquerel liege. Die Einnahme von 10.000 Becquerel Polonium 210 entspreche aber einer Strahlendosis von zwölf Millisievert für einen Erwachsenen und bis 260 Millisievert für ein kleines Kind. Die Risikoschwelle liege bereits bei 0,01 Millisievert pro Jahr und ab einem Millisievert pro Jahr herrsche Krebs- und Mutationsgefahr.

CRIIRAD warf den britischen Behörden vor, nur verwaschene Angaben über die Kontamination Litwinenkos gemacht zu haben. Damit sei eine Beurteilung der Risiken für andere Personen nicht möglich. Die französischen Behörden betrieben Desinformation über die Gefahren von Polonium.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Polonium im Internet erhältlich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen