Polizisten vereiteln Selbstmordversuch in Wien-Leopoldstadt

Ein Selbstmordversuch in Wien-Leopoldstadt am Mittwoch konnte von der Polizei vereitelt werden.
Ein Selbstmordversuch in Wien-Leopoldstadt am Mittwoch konnte von der Polizei vereitelt werden. ©Leserreporter Lukas K.
Am Mittwoch kam es in Wien-Leopoldstadt zu einem großen Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettung. Der Grund: Ein Mann wollte von einem Hochhaus springen. Leserreporter Lukas K. war vor Ort und hat Fotos an VIENNA.AT geschickt.
Bilder von der Einsatzstelle

Gegen 15.30 Uhr beobachtete Leserreporter Lukas K. am Mittwochnachmittag den Einsatz in seiner Nachbarschaft. Auf Anfrage von VIENNA.AT berichtet Polizeisprecherin Adina Mircioane, dass die Einsatzkräfte den 46-jährigen Mann davon abhalten konnten zu springen. Er war auf einem Baugerüst eines Hochhauses in der Heinestraße herumklettert und wollte vom achten Stock in die Tiefe springen. In der Zwischenzeit wurde von der Feuerwehr das Sprungkissen unterhalb des Plateaus, auf welchem Mann stand, aufgebaut und der gesamte Bereich vis a vis des Hochhauses mittels Absperrbänder gegen Schaulustige abgesperrt. Er habe als Grund persönliche Probleme angegeben und Mircioanes Angaben zufolge mussten die Polizisten sehr lange auf ihn einreden. Nach etwa einer Stunde kletterte der 46-Jährige durch ein Fenster zurück in das Gebäude. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Wollen auch Sie Leserreporter für VIENNA.AT werden und 20 Euro verdienen?

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Polizisten vereiteln Selbstmordversuch in Wien-Leopoldstadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen