Polizeitrick: 42-Jährige am Flughafen Wien verhaftet

42-Jährige Trickbetrügerin wurde am Flughafen Wien-Schwechat festgenommen.
42-Jährige Trickbetrügerin wurde am Flughafen Wien-Schwechat festgenommen. ©APA/ERWIN SCHERIAU
Eine 42-Jährige hat in Niederösterreich mit dem sogenannten Polizeitrick 198.800 Euro ergaunert. Die Serbin wurde von der Polizei am Mittwoch am Flughafen Wien in Schwechat festgenommen.

Geld und Wertsachen soll eine 42-Jährige in Niederösterreich und dem Burgenland abgeholt haben, nachdem der sogenannte Polizeitrick angewandt worden war. Es entstand ein Gesamtschaden von 198.800 Euro. Die serbische Staatsbürgerin wurde Polizeiangaben vom Mittwoch zufolge am Flughafen Wien in Schwechat (Bezirk Bruck a. d. Leitha) bei ihrer Einreise nach Österreich festgenommen. Sie war geständig und wurde in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert.

42-Jährige wandte Polizeitrick an: Verhaftung am Wiener Flughafen

Die Handschellen klickten für die 42-Jährige am Montag. Die Frau war zu Abholungen in den niederösterreichischen Bezirken Korneuburg, Mödling, Baden und Tulln sowie in Eisenstadt geständig.

42-Jährige beging mehrere Polizeitrick-Betrügereien in NÖ

Erhebungen waren nach mehreren Polizeitrick-Betrügereien in den Bezirken Korneuburg, Mödling, Baden und Tulln in der Zeit von Jänner bis April aufgenommen worden. Die 42-Jährige soll sich mehrmals als Polizistin ausgegeben und die Behauptung mit dem Herzeigen eines gefälschten Ausweises unterstrichen haben. Von der Staatsanwaltschaft Wien wurde schließlich ein EU-Haftbefehl gegen die Frau erlassen.

Beschuldigte soll kriminellen Vereinigung angehören

Angehören soll die Beschuldigte einer sogenannten kriminellen Vereinigung. Ermittlungen zur Ausforschung der weiteren Mitglieder werden fortgeführt, betonte die Landespolizeidirektion Niederösterreich in einer Aussendung.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Polizeitrick: 42-Jährige am Flughafen Wien verhaftet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen