Polizei zieht Bilanz am Karlsplatz

&copy APA
&copy APA
Im Zusammenhang mit der medialen Berichterstattung der letzten Tage zieht die Wiener Polizei Bilanz über ihre Überwachungsmaßnahmen im Bereich Karlsplatz.

Dieser Bereich ist einer der hauptfrequentiertesten Plätze Wiens und wird seit vielen Jahren, wie auch in anderen europäischen Großstädten, auch von Drogenabhängigen frequentiert.

Der Bereich der Kärtnertorpassage und des Resselparks wird daher durch Polizisten in Uniform und Zivil besonders intensiv bestreift. Dabei wurden im laufenden Jahr bisher 8.325 Anzeigen erstattet und 529 Personen festgenommen. Mehr als 30.000 Tabletten psychotroper Substanzen wurden sichergestellt, der früher wahrgenommene Heroinhandel konnte nachhaltig verhindert werden. Durch die massive Tätigkeit der Exekutive konnten heuer bereits um 27,2 % mehr Drogendelikte zur Anzeige gebracht werden. Als besonders erfolgreich wird die Einrichtung der Schutzzone am Karlsplatz verzeichnet. Hier konnte das Ziel – die Trennung von Drogenabhängigen und Minderjährigen – erreicht werden. Weiters konnte der Deliktsbereich „Raub“ um 5,5 % reduziert werden, die Taschendiebstahlskriminalität ist nach der Festnahme der Kinderbanden im Sommer des heurigen Jahres ebenfalls rückläufig.

Besonders in der kälteren Jahreszeit konzentriert die Polizei ihre Tätigkeit auch auf die Verhinderung der Ansammlung von Alkoholisierten, hat dabei aber auch das Problem des Verkaufs von Alkoholprodukten durch Geschäfte in der Passage.

Die Wiener Polizei setzt besonders auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stadt Wien. So arbeiten das „Help U – Team“ mit den Beamten der Polizeiinspektion Kärntnertorpassage erfolgreich zusammen. Gemeinsam mit Verantwortlichen der Stadt Wien wird in regelmäßigen Besprechungen und Rundgängen der bauliche Zustand der Passage sowie der Zugangsbereiche kontrolliert. Die maßgeblich von der Stadt Wien finanzierte Neusituierung der Polizeiinspektion Kärntnertorpassage hat zu einer erheblichen Verbesserung der Arbeitsbedingungen der 28 dienstversehenden Polizisten und der Serviceleistungen für die Bevölkerung geführt. Der Polizeiinspektionskommandant fungiert auch als kompetenter Ansprechpartner in Sicherheitsfragen vor Ort und steht insbesonders auch für Wünsche und Anliegen der Kaufleute in der Passage zur Verfügung.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Polizei zieht Bilanz am Karlsplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen