Wiener Polizei schnappte zwei Drogendealer

Die Polizei stellte bei der zerschlagung eines Drogenrings in Wien große Mengen Heroin, Kokain, Marihuana und Bargeld sicher.
Die Polizei stellte bei der zerschlagung eines Drogenrings in Wien große Mengen Heroin, Kokain, Marihuana und Bargeld sicher. ©LPD Wien
Der Polizei gelang es in Wien nach intensiven Ermittlungen einen Drogenring aufzudecken. Dabei konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden.

Die Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) hat in Wien zwei mutmaßliche Dealer aus dem Verkehr gezogen und Suchtmittel mit einem Straßenverkaufswert von circa 55.000 Euro sichergestellt, wie die Polizei am Donnerstag in einer Aussendung mitteilte. Es sei ein Schlag gegen den internationalen Drogenhandel gelungen, hieß es. Es wird vermutet, dass die beiden Festgenommenen einem derartigen Suchtmittelring angehören.

Wiener Polizei schnappte zwei Drogendealer

Der Einsatz erfolgte bereits am Mittwoch vergangener Woche (19. Jänner). Bei den mutmaßlichen Dealern handelt es sich um einen 33-jährigen Serben und einen 43-jährigen Österreicher.

Den Serben hatte die Polizei bereits aufgrund von vorangegangenen Ermittlungen im Auge. Im Zuge der Observation stieß sie auch auf dessen mutmaßlichen Komplizen, den Österreicher. Die beiden Tatverdächtigen wurden schließlich auf frischer Tat bei einem Suchtmittelverkauf erwischt. Dabei erfolgten die Festnahmen der beiden und die eines 49-jährigen Käufers, einem gebürtigen Deutschen.

Drogen in Wohnung eines 33-Jährigen in Wien sichergestellt

Bei den Personendurchsuchungen wie auch der anschließenden Durchsuchung der Wohnung des 33-Jährigen in Hernals, im Bereich Ottakringer Straße, stellten die Ermittler insgesamt rund 1.350 Gramm Heroin, rund 250 Gramm Kokain, rund acht Gramm Marihuana sowie rund 11.000 Euro Bargeld sicher. Die beiden mutmaßlichen Drogendealer wurden in eine Justizanstalt gebracht, der Käufer auf freiem Fuß angezeigt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wiener Polizei schnappte zwei Drogendealer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen