Polizei und Heer griffen 79 Asylsuchende an Grenze auf

Auch ein Polizeihubschrauber unterstützte das Heer beim Einsatz.
Auch ein Polizeihubschrauber unterstützte das Heer beim Einsatz. ©APA/ROBERT JAEGER (Sujet)
Im Burgenland sind am Sonntag 79 Asylsuchende aufgegriffen worden. Das Bundesheer sowie die Polizei samt Hubschrauber standen dabei im Einsatz.
Grenzschutz: 400 zusätzliche Soldaten

Schauplatz der Aufgriffe war der Raum Nikitsch (Bezirk Oberpullendorf), wie Bundesheer-Sprecher Michael Bauer via Twitter mitteilte. An der Aktion war neben dem Heer auch die Exekutive beteiligt. Unterstützung gab es laut ORF aus der Luft, ein Polizeihubschrauber war bis in die Mittagsstunden unterwegs.

400 zusätzliche Soldaten für Grenzschutz im Einsatz

Erst am Samstag hatten Innenminister Karl Nehammer und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (beide ÖVP) die zahlenmäßige Aufstockung der Soldaten an der Grenze von 1.000 auf 1.400 bekannt gegeben. Besonders die Grenze zu Ungarn sei ein Hotspot für illegale Übertritte, hieß es. Im Burgenland wird ein Lagezentrum aufgebaut, in dem sich Bundesheer und Polizei koordinieren können.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Polizei und Heer griffen 79 Asylsuchende an Grenze auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen