Polizei schließt Verbrechen im Vermisstenfall Mirco nicht aus

©APN
Im nordrhein-westfälischen Grefrath bei Mönchengladbach sucht die Polizei weiter nach dem vermissten zehnjährigen Mirco.
Suche nach Mirko

Am Dienstag waren rund 1.000 Polizeibeamte im Einsatz, zudem wurde mit Spezial-Spürhunden in Wiesen, Feldern und Waldgebieten um die Heimatstadt des Jungen gesucht. Die Ermittler schließen nicht aus, dass der Zehnjährige einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte.

Inzwischen sind über 100 Hinweise aus der Bevölkerung bei der Polizei eingegangen. Mirco war zuletzt am Freitagabend an einer Bushaltestelle in der Nähe einer Skater-Anlage in Grefrath gesehen worden. Später wurde sein Fahrrad gefunden, Suchhunde hatten Mircos Spur noch fünf Kilometer Richtung Norden gewittert. Zeugenaussagen zufolge war am Abend des Verschwindens ein dunkles Auto an der Stelle gesehen worden, an der später Mircos Fahrrad entdeckt wurde.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Polizei schließt Verbrechen im Vermisstenfall Mirco nicht aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen