Polizei hat noch keine Hinweise auf Wiener Kunstdieb erhalten

bisher gibt es noch keine Hinweise auf den Mann, der Gemälde aus Wiener Hotels gestohlen haben soll.
bisher gibt es noch keine Hinweise auf den Mann, der Gemälde aus Wiener Hotels gestohlen haben soll. ©BPD Wien
Kein einziger Hinweis auf den Kunstdieb sei bisher eingegangen, heißt es von der Wiener Polizei. Der Verdächtige soll Gemälde aus den Wiener Nobelhotels Sacher und Imperial gestohlen haben. Derzeit geht man davon aus, dass es sich um einen "Kriminaltouristen" handelt, der sich nach der Tat gleich wieder ins Ausland abgesetzt hat.
Gemälde aus Wiener Hotels gestohlen
Der Verdächtige und die Kunstwerke

Wie berichtet wurden aus zwei Wiener Innenstadthotels drei Gemälde gestohlen. Bisher sind die Bilder der Überwachungskamera der einzige Anhaltspunkt für die Ermittler. Denn bisher konnten auch keine Verbindungen zu anderen Kunstdiebstählen gefunden werden.

Gemälde in Wiener Hotels gestohlen

Der Kunstdieb mit Stirnglatze soll am 6. und 7. Oktober aus den Zimmergängen der Hotels die Kunstwerke aus den Bilderrahmen genommen und in einer Plastiktasche bzw. unter seinem Regenponcho versteckt abtransportiert haben. Angestellte bemerkten die fehlenden Bilder, die Hoteliers erstatteten Anzeige. Bei der Beute handelt es sich um das dem Wiener Biedermeier-Maler Johann Matthias Ranftl zugeschriebene Ölgemälde “Nach dem Brand”, um den “Jäger” des Landschaftsmalers Leopold Fertbauer und die “Heilige Familie”, eine Kopie nach Raffael. Hinweise auf den Gesuchten und den Verbleib der Gemälde nimmt das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Ost, unter der Telefonnummer 01/31310 DW 62800 (Journaldienst) entgegen.(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Polizei hat noch keine Hinweise auf Wiener Kunstdieb erhalten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen