Pittsburgh und Arizona in NFL-Superbowl

Die Pittsburgh Steelers und die Arizona Cardinals werden die Superbowl in der American Football League (NFL) bestreiten.

In einer lange Zeit ausgeglichenen Partie hatten die favorisierten Steelers in Ben Roethlisberger den besseren Quarterback. Ravens Spielmacher Joe Flacco unterliefen drei Fehlpässe. Den letzten davon nutzte Troy Polamalu knapp viereinhalb Minuten vor dem Ende zum entscheidenden Touchdown für Pittsburgh. Zuvor hatte Pittsburgh die Ravens nach einer 13:0-Führung auf 16:14 herankommen lassen müssen. Die Steelers können nun Geschichte schreiben. Bezwingen sie Arizona, sind sie mit sechs NFL-Titeln alleiniger Rekordhalter.

Bei Arizonas Halbfinalerfolg gegen Philadelphia ragten Wide Receiver Larry Fitzgerald mit drei Touchdowns und Quarterback Kurt Warner mit vier Touchdown-Pässen heraus. Zur Pause lagen die Gastgeber bereits mit 24:6 vorn. Den Eagles gelangen in der zweiten Halbzeit jedoch innerhalb von acht Minuten drei Touchdowns, so dass Philadelphia mit 25:24 führte.

Die Entscheidung fiel knapp drei Minuten vor Schluss, als Warner seinen vierten Touchdown-Pass warf und Tim Hightower den Football in die Endzone trug. Die Cardinals stehen damit zum ersten Mal seit 61 Jahren im Endspiel, für Philadelphia hingegen war zum vierten Mal innerhalb von acht Jahren das Halbfinale Endstation.

NFL-Ergebnisse vom Sonntag:
Play-off-Halbfinale: Pittsburgh Steelers – Baltimore Ravens 23:14
Arizona Cardinals – Philadelphia Eagles 32:25.

Finale (1. Februar, Tampa): Arizona Cardinals – Pittsburgh
Steelers

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Pittsburgh und Arizona in NFL-Superbowl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen