AA

Pircher bleibt Libero

Die Leistungen von Patrick Pircher als SW-Bregenz-Libero haben für Lars Unger "unangenehme" Folgen. Der Kapitän hat seinen angestammten Platz als Libero an den U-21-Teamspieler verloren.

“Pircher hat zuletzt so gespielt, dass ich keinen Grund sehe, ihn von der Position des Liberos wieder wegzunehmen”, hat sich SW-Trainer Rainer Hörgl schon frühzeitig für den Youngster als Libero entschieden. Trotz des Verlustes seiner Lieblingsposition wird der Kapitän am Dienstag beim Spiel in Graz gegen Sturm in die Anfangsformation zurückkehren: Auf der für ihn ungewohnten Position des Außenverteidigers. Ansonsten wird sich die Mannschaft “von selbst” aufstellen, denn Pedersen ist nach Gelb-Rot gegen Rapid gesperrt, Kulovits wird die Stelle des Norwegers einnehmen. Ansonsten gibt es kaum Grund für Veränderungen, da auch der angeschlagene Ikanovic wieder fit ist.

Auch für die beiden Ländle-Erstligisten Austria und FC Lustenau stehen die nächsten Meisterschaftspartien an. Der FC Lustenau holte sich in Schwarzenberg – bei besseren Bedingungen als zu Hause – Kraft und Lust auf die wichtige Partie gegen Wörgl (Dienstag, 19 Uhr). Die Austria verteidigt erst am Mittwoch in Bad Bleiberg die Tabellenführung, die Stöhr-Elf gilt trotz der bislang nicht überzeugenden Vorstellungen in Kärnten als Favorit.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Pircher bleibt Libero
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.