AA

"Pinsa" statt Pizza? Vapiano räumt mit Gerüchten auf

Vapiano Österreich bleibt der Pizza treu.
Vapiano Österreich bleibt der Pizza treu. ©Vapiano
VAPIANO-Liebhaber in Österreich können aufatmen: Das Ende der Pizza betrifft nur die VAPIANOs in Deutschland. Die österreichischen VAPIANOs halten am inoffiziellen Lieblingsgericht der Österreicher fest.

Die angebliche Einstellung des klassischen Pizzaangebotes gilt entgegen vereinzelter Onlineberichte nicht für die VAPIANOs der österreichischen DoN group. Dies betrifft nur die VAPIANOs in Deutschland, die von Österreich unabhängig sind. VAPIANO Österreich bietet weiterhin ein breites Pizzaangebot für Fleisch- und Fischliebhaber sowie Vegetarier und Veganer an.

Mit Ende des Lockdowns wurden sogar alte Klassiker zurückgeholt, das vegane/vegetarische Angebot erweitert und Mini Pizza Panini auf die Speisekarte genommen.

Was ist eine Pinsa?

Eine Pinsa (auch pinsa romana) ähnelt der klassischen Pizza und liegt gerade im Trend.

Bei der Pinsa werden neben den klassischen Pizzateig-Zutaten Weizenmehl, Hefe, Salz, Öl und Wasser auch Reismehl und Sojamehl zum Einsatz. Zudem geht die Pinsa länger, bis zu 120 Stunden lang ruht der Teig. "Gebacken" wird die Pinsa meist in der Pfanne als länglicher Fladen, der dann mit verschiedenen Toppings belegt wird.

Eine Pinsa ist typischerweise nicht rund.
Eine Pinsa ist typischerweise nicht rund. ©Pexels

(red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • "Pinsa" statt Pizza? Vapiano räumt mit Gerüchten auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen