"Pink Ribbon Lauf": 2.800 Läufer waren dabei

2.800 Teilnehmer liefen für die gute Sache.
2.800 Teilnehmer liefen für die gute Sache. ©Österreichische Krebshilfe/Peter Hautzinger
Zum dritten Mal fand am Tag vor dem Vienna City Marathon der "Pink Ribbon Lauf" für die österreichische Krebshilfe statt. Dabei wurden rund 17.000 Euro Spendengelder "erlaufen".
Bilder vom "Pink Ribbon Lauf" 2011

“3.000 Schritte aus Liebe zum Leben“ war das Motto des dritten „Pink Ribbon Laufs“. Eine Strecke von 2,5 km galt es zu bewältigen, nicht die sportliche Herausforderung, viel mehr das gemeinsame Engagement und das offene Teilnehmerfeld – ob Frau, Mann oder Kind, laufend, beim Walken oder gehend – standen im Vordergrund. „Mit dem Pink Ribbon Lauf möchten wir mit sportlichem Engagement auf die Situation von Brustkrebspatientinnen aufmerksam machen und mit Spenden die Heilungschancen verbessern. Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen diesem Aufruf gefolgt sind und wir die erlaufene Spendensumme von  17.000 Euro Prof. Sevelda für die Österreichische Krebshilfe überreichen konnten.“ so Tchibo-Geschäftsführer Harald J. Mayer.

2.800 Läufer beim heurigen „Pink Ribbon Lauf“

Bei der heurigen dritten Auflage des „Pink Ribbon Laufes“ waren insgesamt 2.800 Läufer dabei. Unter ihnen waren Barbara Stöckl, Dieter Chmelar, ORF-Sportmann Andreas Felber oder Tanzschulbesitzerin Yvonne Rueff. Auch der Präsident der österreichischen Kebshilfe Prof. Paul Sevelda war dabei. Sie alle legten mit den Läufern die „3.000 Schritte aus Liebe zum Leben“ zurück.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • "Pink Ribbon Lauf": 2.800 Läufer waren dabei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen