Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Piero Minoretti: Auf dem Weg der Besserung

Piero Minoretti will möglichst bald wieder beim FC Lustenau spielen.
Piero Minoretti will möglichst bald wieder beim FC Lustenau spielen. ©Thomas Knobel

Lustenau. Es geschah alles am 30. April dieses Jahres im Erstliga-Spiel zwischen FC Lustenau 1907 und TSV Hartberg.

Schon nach zwölf Minuten erlitt FCL-Defensivkünstler Piero Minoretti einen Kreuzbandriss im linken Knie und einen Riss des Oberschenkelknochen. Vier Wochen musste Piero Minoretti mit Krücken gehen und noch vier Tage lang stationär im Krankenhaus. Operiert wurde er von Dr. Alexander Gohm in Feldkirch, der sich der schlimmen Verletzung angenommen hat. Seit vielen Wochen läuft die Therapie auf Hochtouren. Fünfmal in der Woche kümmert sich Physiotherapeut und Fitnessguru Marcel Fischer um die baldige Rückkehr von Piero Minoretti. “Marcel ist bekannt, sehr hart und diszipliniert zu sein, genau das brauche ich jetzt in dieser Situation um noch stärker zurück zu kommen”, sagte Piero Minoretti. Eine Therapieeinheit dauert immer vier Stunden. Minoretti ist auch regelmäßig im Training beim FC Lustenau um die Mannschaft zu unterstützen oder auch einfach das Mannschaftsgefühl wieder zu haben.

Viel Unterstützung bekommt Minoretti von seinen Eltern und Freundin Anita. “Es ist für mich nicht leicht, wenn ich meiner Mannschaft auf die Beine schaue und selber nicht spielen kann”, weiß Minoretti. Der Heilungsverlauf ist sensationell, habe keine Schmerzen und hoffentlich läuft es laut Minoretti so weiter. Er richtet an alle einen großen Dank, die ihn in dieser so schwierigen Phase so großartig unterstützt haben.
Das Ziel von Piero Minoretti ist es noch in diesem Jahr einige Pflichtspiele zu bestreiten. Oberste Priorität hat dabei aber immer die hundertprozentige Gesundheit und erst danach wird er sich über seine sportliche Zukunft Gedanken machen.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Piero Minoretti: Auf dem Weg der Besserung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen