"Pickerl"-Aktion für Sicherheit von Kindern

Die Aktion "Für dich da" soll die Sicherheit von Kindern, die alleine in Wien unterwegs sind, erhöhen. 6.000 Wiener Betriebe zeigen durch einen Aufkleber an ihrem Geschäft, dass sie Kindern helfen, wenn sie in Not sind. Vor zwei Jahren rief der Wirtschaftsbund die Aktion ins Leben. Im nächsten Schritt will man besonderes Augenmerk auf Unternehmen mit türkischem Migrationshintergrund legen.

Geschäfte, an deren Tür der “Für dich da”-Aufkleber angebracht ist, stehen Kindern zur Seite, wenn sie Hilfe brauchen. Sei es, um Angehörige, Polizei oder einen Arzt zu kontaktieren, oder um ihnen Zuflucht zu bieten. Natürlich wünsche man sich, dass Kinder das Angebot nicht nutzen müssen, so Brigitte Jank, Obfrau des Wiener Wirtschaftsbundes, am Dienstag. “Kinder lernen ja, Fremden gegenüber keine zu große Offenheit zu zeigen. Das bringt sie in ein Dilemma, wenn sie Hilfe brauchen”, sagte Jank. Dieses Dilemma soll die Initiative lösen.

Man wolle die Unternehmer nicht zu “Privat-Sheriffs” ausbilden, sondern die subjektive Sicherheit der Kinder steigern, sagte Karl Mahrer, Landespolizeikommandant von Wien. “Es hat in den letzten zwei Jahren keine Notfälle ausufernder Kriminalität gegeben, sondern handelt sich meist Unsicherheit und Unwohlsein der Kinder.”

Ein Drittel der 20.000 Wiener Unternehmen mit Straßenlokalen haben migrantischen Hintergrund. Auf diese Gruppe will man sich in nächster Zeit besonders konzentrieren. Außerdem soll die Zahl der Betriebe auf 8.000 gesteigert werden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • "Pickerl"-Aktion für Sicherheit von Kindern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen