Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Picasso-Gemälde bricht Versteigerungsrekord

Das Bild „Junger Mann mit Pfeife" aus dem Jahr 1905 kam bei Sotheby’s in New York für den Rekordpreis von 104 Millionen Dollar (knapp 86 Millionen Euro) unter den Hammer.

Das knapp einen Meter mal etwa achtzig Zentimeter große Gemälde war auf 93 Millionen Dollar geschätzt worden. Der in Spanien geborene Künstler hatte es im Alter von 24 Jahren gemalt.

Das Bild ersteigern zu können, sei eine Gelegenheit, die sich nicht etwa „einmal in zehn Jahren oder einmal pro Generation” biete, hatte der stellvertretende Leiter des Auktionshauses, David Norman, im Vorfeld der Auktion gesagt. „Das ist die Gelegenheit des Lebens.”

Das Gemälde stammt aus der Sammlung des Kunstliebhabers John Hay Whitney, der es im Jahr 1950 für 30.000 Dollar erworben hatte. Bisher hatte das „Porträt des Doktor Gachet” von Vincent Van Gogh den Versteigerungsrekord gehalten; es war im Mai 1990 für 82,5 Millionen Dollar unter den Hammer gekommen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Picasso-Gemälde bricht Versteigerungsrekord
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.