Pflege: LR Schmid begrüßt Verhandlungsbereitschaft

Landesrätin Greti Schmid begrüßt die Verhandlungsbereitschaft in Sachen Betreuungsmodell: "Wir brauchen ein Gesamtpaket für pflegende Angehörige, denn wir wollen, dass die pflegebedürftigen Menschen zu Hause bei ihren Familien gepflegt und betreut werden können."

Vorerst müsse die Amnestielösung bei illegalen Pflegekräften verlängert werden, um die notwendigen Rahmenbedingungen zu klären. Dabei gehe es insbesondere um die Förderung auch Selbständiger sowie um die Förderung auch niederer Pflegestufen sowie bei Demenzerkrankung.

Wichtig ist laut Schmid auch, dass die Regelung der pauschalierten Aufwandsentschädigung auch für den Betreuungs- und Pflegebereich gilt. Darüber hinaus müsse das Pflegegeld valorisiert und die steuerliche Absetzbarkeit von Betreuungsleistungen mitaufgenommen werden.

Rückfragehinweis:

   Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0302 2007-06-06/17:39

  • VIENNA.AT
  • Landhaus News
  • Pflege: LR Schmid begrüßt Verhandlungsbereitschaft
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.