Pflege - Caritas fordert Rechtsanspruch auf Familienhospiz-Karenzgeld

Der leistbare Zugang zur Hospizbegleitung muss genauso gewährleistet sein, wie der Zugang zur Medizin, sagte Caritasdirektor Michael Landau im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien am Mittwoch.

“Wir sind derzeit auf Spenden angewiesen. Ich gehe ja auch nicht für die Intensivmedizin Spenden sammeln”, kritisierte der Caritasdirektor. Das Bewusstsein der Politik für die Wichtigkeit des Themas sei nicht hoch genug. “Wir dürfen uns nicht auf dem Erreichten ausruhen. Alle verantwortliche Stellen müssen koordiniert agieren”, forderte Landau.

Es dürfe keine Frage des Geldes sein, ob sich jemand ein Leben in Würde bis zuletzt leisten kann. Der Caritasdirektor kritisierte den akuten Mangel an stationären Hospizbetten in Österreich und die zu wenig vorhandene finanzielle Absicherung für betreuende Angehörige. “Menschen benötigen Sicherheit in der Zeit, in der sie sich um schwer kranke Angehörige kümmern. Es muss ein existenzsicherndes Familienhospiz-Karenzgeld geben”, sagte Landau.

In Österreich gibt es derzeit nur 42 stationäre Hospizbetten, obwohl der Bedarf etwa viermal so hoch wäre. Die Caritas fordert österreichweit einen klaren Aufbau- und Ausbauplan für die Hospiz und Palliativversorgung, sowie eine gesicherte Finanzierung in diesen Bereichen. Auch für die Zeit der Betreuung von schwer kranken oder unheilbaren Menschen muss es eine finanzielle Absicherung geben. Die Zuwendung über den Familienhospizkarenz-Härteausgleich sei zu wenig. “Wir meinen, dass die Schaffung eines Rechtsanspruchs auf eine existenzielle Absicherung für die Zeit der Familienhospizkarenz notwendig ist”, sagte Landau.

“Hier geht es weniger um Zahlen, als um die Einstellung zum Leben”, sagte Poli Zach-Sofaly von der Kontaktstelle Trauer der Caritas. 80 Prozent der Menschen wollen zu Hause im Kreis ihrer Angehörigen sterben. Im Vorjahr hat die Caritas im Großraum Wien 1.500 Menschen in der letzten Lebensphase begleitet. Der jüngste Patient 2007 war erst ein Jahr alt, die Älteste 103.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Pflege - Caritas fordert Rechtsanspruch auf Familienhospiz-Karenzgeld
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen