Pfizer und BioNTech liefern Corona-Impfstoff an EU verspätet

Biontech und Pfizer verschieben die Lieferung von Corona-Impfstoffen an die EU um drei Monate.
Biontech und Pfizer verschieben die Lieferung von Corona-Impfstoffen an die EU um drei Monate. ©APA/dpa-Zentralbild/Bodo Schackow (Symbolbild)
Sowohl der US-Pharmakonzern Pfizer, als auch sein deutscher Partner BioNTech werden die nächste Lieferung von Corona-Impfstoffen an die Europäische Union um drei Monate verschieben.

Wie die Unternehmen mitteilten, sollen die für Juni bis August geplanten Impfstoffdosen in Absprache mit der Europäischen Kommission erst ab September bis zum vierten Quartal dieses Jahres geliefert werden.

Pfizer und BioNTech liefern Corona-Impfstoff an EU später als geplant

"Diese Änderung trägt den berechtigten Anliegen Rechnung, Angebot und Nachfrage aufeinander abzustimmen und gleichzeitig die Sicherheit der Impfstoffversorgung zu gewährleisten, falls diese später im Jahr benötigt wird", sagt EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Pfizer und BioNTech liefern Corona-Impfstoff an EU verspätet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen