Petra legt Flughäfen lahm

Tief Petra legt den Verkehr lahm und das nicht nur auf den Straßen, sondern auch in der Luft.

An sämtlichen Flughäfen werden aufgrund des Winterwetters Flüge annulliert. Das sorgt für enttäuschte und oftmals auch verärgerte Gesichter bei den Passagieren. Dann bleibt nichts anderes übrig, als geduldig zu warten und zu hoffe, dass man doch noch so schnell wie möglich das Ziel erreicht.

Die Situation an den umliegenden Flughäfen auf einen Blick:

Bodenseeairport Friedrichshafen: Die Wetterlage macht dem Bodenseeairport kaum zu schaffen. Lediglich zwei Flüge auf der Verbindung Frankfurt Friedrichshafen mussten heute Früh annulliert werden. Nach Angaben einer Flughafensprecherin liegt die Verzögerung bei Flügen durchschnittlich zwischen 10 und 20 Minuten. „Bei dieser Wetterlage ist mit weiteren Verspätungen zu rechnen.“

Allgäuairport Memmingen: Die für heute angesetzten sechs Flüge sind laut Angaben einer Flughafensprecherin alle pünktlich gelandet. Lediglich der Flug aus Dublin kam mit fünf Minuten Verspätung an, was allerdings an Verzögerungen am Abflughafen lag. Der Allgäuairport hat im Gegensatz zu vielen anderen Flughäfen nicht mit den Auswirkungen von Petra zu kämpfen und so sind die Prognosen für künftige Flüge positiv.

Zürich und Basel: Wegen des starken Schneefalls ist es am Flughafen Zürich-Kloten zu Abflug- und Lande-Verspätungen von rund 30 Minuten gekommen, wie Sprecherin Sonja Zöchling auf Anfrage sagte. In der Früh wurden rund 30 Flüge annulliert. Schneit es weiter stark, dürften diese Zahlen noch steigen. Kaum Probleme gab es am Flughafen in Basel, wo nur einzelne Flüge wegen prekärer Verhältnisse an den Zielflughäfen gestrichen wurden. Hingegen wurden elf Flüge wegen eines Streiks bei Air France annulliert. Der Genfer Flughafen blieb wegen der starken Schneefälle bis 10.00 Uhr geschlossen.

München und Nürnberg: Das Winterwetter hat am Freitag erneut den Flugverkehr in Bayern behindert. Am Münchner Flughafen wurden rund 100 Flüge annulliert, zahlreiche Flüge waren verspätet, wie ein Sprecher des Münchner Flughafens mitteilte. Wegen der anhaltenden Schneefälle mussten die Start- und Landebahnen abwechselnd geräumt werden. In vielen Fällen sei aber nicht das Wetter schuld an den Ausfällen, sagte der Sprecher: “Oft sind es Umlaufgründe. Das bedeutet etwa, eine Maschine kann von einem anderen Flughafen gar nicht losfliegen und deshalb nicht hier landen – und dann auch nicht von München aus starten.” Auch am Flughafen in Nürnberg kam es wetterbedingt zu Verspätungen und einigen Annullierungen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Petra legt Flughäfen lahm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen