Peter Kraus und sein Fan

Was für die Kinder von heute die „No Angels“ oder „Ronan Keating“ sind, war für den damals neunjährigen Paul Schwegler 1958 Peter Kraus.

„Seine Lieder habe ich gemocht“, erinnert sich der 53-jährige Bamberger. Im Gegensatz zu heute sei der Englischunterricht in der Schule noch nicht üblich gewesen. „Die anderen Musiker verstand ich ja nicht“, erläutert der Fan seine Begeisterung. Und die ist auch gut sichtbar. Ein ganzer CD-Turm steht im Wohnzimmer von Paul Schwegler mit Scheiben von Peter Kraus und gibt fast die gesamte musikalische Palette wieder, die Peter Kraus produziert hat. Die einst glühende Begeisterung eines Buben für die Musik des „deutschen Elvis Presley“ hat sich über Jahrzehnte gehalten.

Am Mittwoch ist für Paul Schwegler „Feiertag“. Dann gastiert Peter Kraus in der Bamberger Konzert- und Kongresshalle. Doch bereits seit Sonntag sind Peter und Paul auf Tournee. Die Station in Bamberg dient für Paul Schwegler nur einmal kurz zum Durchschnaufen. Schon am Freitag steht ein Konzert in Dresden, am Samstag in Gera und am Sonntag in Cottbus an – Paul Schwegler ist selbstverständlich mit dabei. Hinter den Kulissen packt er da mit an, wo gerade die helfende Hand fehlt, beim CD-Verkauf, beim Aufbau, oder er steht dem Musiker einfach als Gesprächspartner zur Verfügung.

Die Altbau-Wohnung von Paul Schwegler verfügt über einen eigenen „Peter-Kraus Gedächtnisraum“. In 25 Ordnern ist alles fein säuberlich über den mittlerweile 63-jährigen Kraus aufgelistet, was der Nachtschicht-Arbeiter bei Bosch über seinen Star finden konnte. Zeitungsausschnitte, Hinweise auf Fernsehsendungen, Plakate, die auf Kinofilme hinweisen, und rund 600 Autogrammkarten. Ganz tief im Schrank stapeln sich all die Dinge, die noch keinen Platz in einem Ordner gefunden haben – jüngere Erinnerungsstücke aus der Zeit nach 1990.

Im Dezember 1971 hatte der Peter-Kraus-Fan erstmals Kontakt mit dem Idol. Paul Schwegler schlich sich einfach an der Bühne vorbei und stand mitten in der Garderobe seines Stars. „Wir haben damals über Mike, seinen Sohn, gesprochen“, erinnert sich der 53-Jährige noch ganz genau. Im Laufe der Jahre sei zwischen ihm und Peter Kraus eine Freundschaft entstanden. Seit rund 15 Jahren leitet Paul Schwegler sogar einen bundesweiten Fan-Club mit rund 500 Mitgliedern. „Peter Kraus ist ein überaus natürlicher und hilfsbereiter Mensch, der überhaupt nicht arrogant ist“, berichtet der Fan-Club-Vorsitzende, der sich seit rund einem Jahrzehnt mit seinem Idol duzt.

Für Paul Schwegler ist kein Opfer zu groß. Selbstverständlich nimmt er Urlaub, damit er Peter Kraus zumindest auf einem Teil seiner Tournee begleiten kann. Und selbstverständlich nimmt der 53-Jährige dafür auch einmal die eine oder andere Meinungsverschiedenheit mit seiner Lebensgefährtin in Kauf. „Da muss sie mich einfach lassen, das ist mein Hobby“, sagt Paul Schwegler. “Ändern kann sie mich sowieso nicht mehr.“

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Peter Kraus und sein Fan
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.