Personalrochaden in Wiener Regierung

Häupl &copy APA
Häupl &copy APA
Die Rochaden in der Wiener Stadtregierung scheinen so gut wie fix zu sein - Bürgermeister Häupl setzt auf "alte Hasen" - Offizielle Präsentation des neuen Teams am Montag.

Die bisherige Integrations- und Frauenstadträtin Renate Brauner soll neue Gesundheitsstadträtin werden. Ihr soll Gemeinderätin Wehsely nachfolgen. Das Umweltressort soll in Zukunft mit Ulli Sima besetzt werden, die vom Parlament ins Rathaus wechselt. Bürgermeister Häupl will sein verändertes Team am Montag präsentieren.

Am Politikparkett ausgerutscht
Auf Quereinsteigerinnen hat Häupl dieses Mal verzichtet. Den scheidenden Ressortchefinnen Isabella Kossina (Umwelt) und Elisabeth Pittermann (Gesundheit) war stets großes Fachwissen bescheinigt worden, auf dem glatten Parkett des politischen Tagesgeschäfts zeigten sie aber nicht immer großes Geschick.

Dass Renate Brauner nun die Geschäftsgruppe Gesundheit übernimmt, überraschte wenig. Der vermutlich mächtigsten Frau im Rathaus wird die Leitung des riesigen und schwierigen Ressort jedenfalls zugetraut. Ihrer Nachfolgerin Sonja Wehsely ist Brauner wiederum schon jetzt bei wichtigen Fragen – etwa beim neuen Prostitutionsgesetz – zur Seite gestanden. Ulli Sima erhält mit dem Posten die Chance, sich auch für höhere Weihen auf Bundesebene zu empfehlen.

Amtsantritt mit Anfang Juli
Offiziell gibt es noch keine Bestätigung der Rochade. Bürgermeister Häupl will am Montag die Gremien der Wiener SPÖ mit seinen Plänen vertraut machen. Die Angelobung der Neueinsteigerinnen dürfte im Gemeinderat Ende Juni erfolgen. Deren Amtsantritt ist dann für Anfang Juli vorgesehen.

Redaktion: Claus Kramsl

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Personalrochaden in Wiener Regierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen