Pensionist im Spital an Medikamenten gestorben: Staatsanwaltschaft ermittelt

Falsch dosierte Medikamente kosteten einen Pensionisten das Leben
Falsch dosierte Medikamente kosteten einen Pensionisten das Leben ©Bilderbox (Sujet)
Im Vorjahr kam es im Landesklinikum Baden-Mödling zu einem Todesfall: Ein Pensionist verstarb, weil er falsch dosierte Medikamente eingenommen haben dürfte. Nun beschäftigt der Fall die Staatsanwaltschaft. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung liegt vor.

“Bei uns ist zunächst eine Anzeige gegen unbekannte Täter wegen fahrlässiger Tötung eingegangen”, bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung “Kurier” am Mittwoch.

Pensionist verstorben: Ermittlungen laufen

Mittlerweile werde aber gegen “namentlich bekannte Personen” wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt, hieß es.

Der Pensionist soll laut “Kurier” aufgrund einer falschen Medikamentendosierung verstorben sein. Ein Verfahren sei bereits seit Juni 2012 anhängig, so die Sprecherin. Die Ermittlungen gegen mehrere Personen seien aber noch nicht abgeschlossen.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Pensionist im Spital an Medikamenten gestorben: Staatsanwaltschaft ermittelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen