Pensionist hortete im Bezirk Melk 25 Kilo Sprengstoff

25 Kilogramm Sprengstoff, weitere Sprengmitteln und Schusswaffen wurden sichergestellt.
25 Kilogramm Sprengstoff, weitere Sprengmitteln und Schusswaffen wurden sichergestellt. ©LPD NÖ/LVT
Nach einem vertraulichen Hinweis führte die Polizei im Bezirk Melk eine Hausdurchsuchung bei einem 70-Jährigen durch. Die Beamten fanden neben 25 Kilogramm Sprengstoff auch weitere Sprengmittel und Waffen.
Sprengstoff sichergestellt

Brisanter Fund im Bezirk Melk: Bei einem Pensionisten sind nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich vom Donnerstag 25 Kilogramm Sprengstoff sichergestellt worden. Der 70-Jährige wurde der Staatsanwaltschaft St. Pölten und der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Niederösterreich (LVT) hatte nach einem vertraulichen Hinweis gegen den Mann ermittelt, teilte die Polizei mit.

Sprengstoff und Waffen sollen Eigentum des Vaters sein

Bei einer Hausdurchsuchung wurden neben 25 Kilo Gelatine Donarit auch 114 elektrische Momentzünder, 58 Sprengkapseln, 320 Meter Zündschnur sowie eine Zündmaschine entdeckt und sichergestellt. Zudem wurden ein bereits korrodiertes Sturmgewehr StG 44, ein korrodierter Lauf eines Gewehrs und eine weitere Langwaffe gefunden.

Der Sprengstoff ist dem Entschärfungsdienst des Innenministeriums zur Vernichtung übergeben worden. Gegen den Pensionisten wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Sprengstoff und -mittel hätten seinem vor mehr als einem Jahr verstorbenen Vater gehört, gab der 70-Jährige laut Polizei zu Protokoll.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Pensionist hortete im Bezirk Melk 25 Kilo Sprengstoff
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen