Patientin in Klinik ermordet

Die 39-Jährige wurde von einer Mitarbeiterin des Krankenhauses tot in ihrem Zimmer entdeckt.
Die 39-Jährige wurde von einer Mitarbeiterin des Krankenhauses tot in ihrem Zimmer entdeckt. ©Symbolbild: Bilderbox
Mordfall in einer Klinik im grenznahen Allgäu: Eine 39-jährige Patientin wurde tot im Krankenzimmer aufgefunden. Die Todesursache: „massive Gewalteinwirkung“. Im Kurort Bad Grönenbach bei Memmingen herrscht tiefe Bestürzung.

Wie es zu der Tat kam, ist derzeit völlig unklar. Die Patientin aus dem Landkreis Dachau nahm am Montagabend noch an einer Feier auf dem Spitalsgelände teil. Am nächsten Morgen wurde sie dann von einer Mitarbeiterin des Krankenhauses tot in ihrem Zimmer entdeckt, wie die „Abendzeitung München“ berichtet. Aus ermittlungstaktischen Gründen gab die Polizei erst jetzt Informationen über das Verbrechen preis.

Eine gerichtsmedizinische Untersuchung gibt Aufschlüsse über die Todesursache: Demnach starb die Frau als Folge „massiver Gewalteinwirkung“. Zur Täterschaft gibt es bislang keine Spuren. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Bei der Kriminalpolizei Memmingen wurde eine 20-köpfige Sonderkommission eingerichtet, an der Beamte aus Memmingen, Kempten, Lindau, Neu-Ulm und Kaufbeuren beteiligt sind.

Schock für 5300-Seelen-Gemeinde

Die Helios Klinik in Bad Grönenbach verfügt über eine Fachklinik für Hörbehinderungen, Tinnitus, Innere Medizin, Kardiologie, Orthopädie und Unfallchirurgie sowie eine Akut- und Rehaklinik für psychosomatische Medizin. Insgesamt stehen etwas 370 Betten zur Verfügung. Wie die „Abendzeitung München“ schreibt, war die ermordete Frau keine Patientin der psychosomatischen Abteilung. Der Kurort Bad Grönenbach zählt 5300 Einwohner. Die Klinik ist für die Gemeinde äußerst wichtig.

(VOL.AT)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Patientin in Klinik ermordet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen