Patient wollte in Rettungswagen der Wiener Berufsrettung Feuer legen

Der Patient begann auf der Fahrt ins Krankenhaus plötzlich zu randalieren.
Der Patient begann auf der Fahrt ins Krankenhaus plötzlich zu randalieren. ©APA (Sujetbild)
Ein Team der Wiener Berufsrettung hatte am Mittwoch, 18. Oktober, mit einem randalierenden Patienten zu kämpfen. Das Rettungsteam war mit dem Mann gerade auf dem Weg ins Krankenhaus, also dieser begann, Ausrüstungsgegenstände zu zerstören.

Ein Patient hat am Mittwochabend in Wien in einem Rettungsauto zu randalieren begonnen und Papier einer Küchenrolle angezündet. Der 44-Jährige sollte wegen Schnittverletzungen von Meidling in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Sanitäter riefen die Polizei zu Hilfe und der Mann konnte schließlich mit Begleitung der Beamten weitertransportiert werden, berichtete die Wiener Berufsrettung.

Patient begann plötzlich zu randalieren

Der 44-Jährige hatte um 17.30 Uhr bei der Auffahrt Altmannsdorfer Ast zur Südosttangente (A23) plötzlich gegen die Tür getreten und versucht, sich abzuschnallen. Der Lenker des Einsatzfahrzeugs fuhr auf den Pannenstreifen und die Besatzung verließ laut Presseaussendung zum Eigenschutz den Wagen.

Polizisten überwältigten Patienten

Der Patient warf einen Einsatzcomputer aus dem Fenster und beschädigte ein Handy. Außerdem verspritzte er Desinfektionsmittel auf der Trage und zündete Küchenpapier an. Polizisten überwältigten den Mann und ein Sanitäter löschte die kleinen Flammen mit dem Feuerlöscher des Einsatzfahrzeuges. Die Mitarbeiter der Berufsrettung blieben unverletzt, die Höhe des Sachschadens in dem Auto war noch unklar.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Patient wollte in Rettungswagen der Wiener Berufsrettung Feuer legen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen