Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Pasching schaffte 0:0

Eine kleine Überraschung war am Dienstag für den FC Superfund Pasching im Final-Rückspiel des UEFA-Intertoto-Cups zu wenig.

Die Oberösterreicher trotzten Schalke 04 zwar auswärts ein 0:0 ab, die 0:2-Heimniederlage aus dem Hinspiel war aber nicht mehr wettzumachen. Obwohl der siebenfache deutsche Meister vor mehr als 56.000 Fans “AufSchalke” schwer enttäuschte, sicherten sich die “Blau-Weißen” das Ticket für die Hauptrunde des UEFA-Cups. Für Pasching hingegen ging ein erfolgreicher UI-Cup-Sommer zu Ende.

Pasching begann so, wie sich das Coach Hochhauser gewünscht hatte:
Ohne übermäßige Nervosität und ohne Respekt vor Kulisse und Gegner. Weitaus nervöser wirkte da schon Gastgeber Schalke, dessen Torhüter Rost in der elften Minute einen Kopfball von Glieder halten musste. Nach rund 20 Minuten starteten die “Knappen”-Fans ein erstes Pfeifkonzert, die erste Riesenchance von Rodriguez war die Antwort.

Pasching verkaufte sich weiter sehr gut und machte die Räume im Mittelfeld extrem eng – Möglichkeiten auf die überraschende Führung blieben aber zunächst noch aus. Schalke mühte sich größtenteils vergebens, die bittere 1:4-Schlappe vom Samstag in Bremen aus den Köpfen zu bekommen.

Die zweite Hälfte brachte wenig Neues. Mit dem Unterschied, dass es noch weniger Chancen gab als vor der Pause. Die Hochhauser-Truppe nahm relativ wenig Risiko, Schalke konnte den Paschinger Riegel nie wirklich gefährden. Einzige Ausnahme war eine dicke Agali-Chance, die Schicklgruber per Fußabwehr zunichte machte (88.).

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Pasching schaffte 0:0
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.