Party in der Reha-Klinik!

Lindsay Lohan ist in ernsten Schwierigkeiten: Die Schauspielerin, die sich noch immer in der Entzugsklinik befindet, wurde dabei erwischt, wie sie mit Freundinnen ausgelassen feierte - Alkohol inkklusive. Nun wurde LiLo sogar der "Weihnachtsurlaub" gestrichen ...

Es gibt ein paar Dinge, die man in einer Entzugsanstalt nicht unbeding tun sollte, wenn man die Verantwortlichen nicht verärgern und vor allem seine Genesung nicht gefährden will. Das Feiern wilder Partys zählt mit Sicherheit dazu – noch dazu auf dem Gelände der Einrichtung. So kann man sich nun sehr gut vorstellen, wie die Stimmung innerhalb der Betty-Ford-Klinik derzeit ist, denn Lindsay Lohan und einige ihrer neuen Freundinnen haben ebendies getan. Und sich dabei erwischen lassen.

Girlsparty

Wie die Website TMZ.com berichtet, wurde der Samstag des letzten Adventwochenendes zum Desaster für LiLo & Co: Die Schauspielerin und einige andere Patientinnen, die derzeit in einem Nebengbäude der Klinik untergebracht sind, nutzen die räumliche Entfernung zu ihren “Aufpassern” im Hauptgebäude, um es abendlich ordentlich krachen zu lassen. Demnach soll auch jede Menge Alkohol geflossen sein.

Es ist nicht genau bekannt, wie das Personal von der Party erfahren hat, Tatsache ist, dass alle, nun ja, nicht gerade erfreut waren. Die Patientinnen wurden wieder in das Hauptgebäude verlegt, wo sie jetzt unter strenger Beobachtung stehen, und bekamen weitere Sanktionen, wie Ausgehverbot, auferlegt.

“Intensive Therapie”

Auch Lindsay Lohan muss die Konsequenzen tragen: Der bereits zugesagte Ausgang zu Weihnachten wurde ihr nun wieder untersagt, was bedeutet, dass die 24-Jährige die Feiertage in der Betty-Ford-Klinik verbringen wird. Und das, obwohl noch gar nicht feststeht, dass Lohan in der besagten Nacht tatsächlich Alkohol getrunken hat. Doch das alleinige Mitmachen bei der verbotenen Party reichte den Verantwortlichen der Entzugsanstalt scheinbar bereits, um darauf streng zu reagieren. Gerüchten zufolge verließ Lindsay allerdings sogar mit zwei anderen Patientinnen an jenem Samstag sogar die Klinik, um sich in einer Bar zu amüsieren …

Offiziell handelt es sich jedenfalls bei dem Verlegen zurück ins Hauptgebäude samt verhängtem “Hausarrest” natürlich nicht um eine Strafe, sondern um eine notwendig gewordene “intensive Therapie.” In diesem Sinne: Frohe Weihnachten, Lindsay Lohan!

(seitenblicke.at/Foto: dapd)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen