"Parks zum Baden": Gute Wasserqualität

Wiens Naturbadeplätze bieten Entspannung und eine erholsame Alternative zum Badetrubel - die Qualität des Wassers wird regelmäßig überprüft - aktuelle Werte können im Internet abgerufen werden.

Die Qualität des Badewassers wird im Auftrag der
MA 44 und MA 45 regelmäßig im Abstand von
zwei Wochen geprüft. Unter www.wien.gv.at/index/wasser.htm
kann man sich über aktuelle Werte und Ergebnisse in bezug auf
„ungetrübte“ Badeeignung informieren.


Zum Schutz der Umwelt und der Gesundheit der Bevölkerung wurde
von der Europäischen Union die sogenannte Richtlinie “über die
Qualität von Badegewässern“ (76/160/EWG) erlassen, die Grenzwerte
festlegt und die für Österreich seit 1. Jänner 1997 verbindlich
anzuwenden ist. Die Richtlinie listet mikrobiologische,
physikalische, chemische und andere als Zeichen der Verschmutzung
geltende Parameter mit Grenz- und Richtwerten auf. Jeder
EU-Mitgliedstaat hat die notwendigen Maßnahmen zur Sicherstellung der
Qualität von Badegewässern zu treffen. In Wien wird die
Wasserqualität von 17 Badestellen während der Badesaison
kontrolliert. Im Zuge einer Wasserentnahme werden Sichttiefe, pH-Wert
und Sauerstoffsättigung vor Ort gemessen. Im Labor erfolgt danach
eine bakteriologische Untersuchung der Wasserproben. Entspricht diese
nicht den EU-Richtlinien, legt die Gesundheitsbehörde ein Badeverbot
fest.

In der „Wildnis“ lauern auch Gefahren

An Wildbadeplätzen gibt es keine Bademeister, die bei
Ertrinkungsgefahr rettend eingreifen können. Springen in unbekannte
Gewässer, Schwimmen bei Überhitzung oder vollem Magen und nach
Alkoholgenuss ist im eigenen Interesse absolut zu vermeiden. Unter
Berücksichtigung des Naturschutzes ist das Campieren in der Au
verboten, da die in den Schilf- und Uferzonen lebende Tierwelt
nachhaltig gestört und vertrieben würde. Nach dem Grillen das
verschmutzte Geschirr nicht einfach im Gewässer abwaschen, da der
Fischbestand sonst in Gefahr kommt, appelliert der Fischerei-Verein
der Lobau. Abfälle aller Art dürfen nicht zurückgelassen werden,
Lagerfeuer sind wegen Brandgefahr strengstens verboten, warnt die MA
49 – Forstverwaltung. Im Bereich „Kaiserwasser“ und „Badeteich
Hirschstetten“ kann für allfällige Beschwerden über das „Parktelefon“
unter der Telefonnummer 01/ 269 79 21 Herr Willinger kontaktiert
werden.

  • Die schönsten Naturbadeplätze
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Parks zum Baden": Gute Wasserqualität
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen