Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Parken in Wien

Wo befinden sich in Wien flächendeckende Kurzparkzonen? Wann und wie lange darf man dort parken? Wie sieht es mit Geschäftsstraßen aus?

Bei flächendeckenden Kurzparkzonen in Wien ist zwischen zwei Regionen zu unterscheiden:

Im 1. Bezirk gilt von Montag bis Freitag (werktags) jeweils von 9 bis 19 Uhr eine Parkdauer von 1,5 Stunden.

Im 2. bis 9. und 20. Bezirk gilt von Montag bis Freitag (werktags) jeweils von 9 bis 20 Uhr eine Parkdauer von 2 Stunden.

Geschäftsstraßen sind von der generellen Kurzparkzonenregelung für den Bezirk ausgenommen. Zu beachten sind die örtlichen Kurzparkzonenhinweise am Straßenrand.

Die Geschäftsstraßen für den jeweiligen Bezirk sind:

2. Bezirk:

  • Taborstraße von Obere Donaustraße bis Heinestraße,
  • Aspernbrückengasse,
  • Praterstraße von Aspernbrückengasse bis Praterstern.

3. Bezirk:

  • Landstraßer Hauptstraße – Vordere Zollamtstraße bis Juchgasse,
  • Fasangasse zwischen Mohsgasse und Rennweg,
  • Erdbergstraße zwischen Apostelgasse und Lechnerstraße.

4. und 5. Bezirk:

  • Wiedner Hauptstraße von Karlsplatz bis Johann-Strauß-Gasse,
  • Reinprechtsdorfer Straße,
  • Matzleinsdorferplatz,
  • Rechte Wienzeile gegenüber 1-39 (Naschmarkt).

6. Bezirk:

  • Linke Wienzeile, entlang des Naschmarktes und des Flohmarktes gegenüber 2 bis gegenüber 76,
  • Mariahilferstraße.

7. Bezirk:

  • Lerchenfelderstraße,
  • Mariahilferstraße,
  • Museumstraße 12,
  • Neubaugasse.

8. Bezirk:

  • Alser Straße,
  • Josefstädter Straße,
  • Lerchenfelder Straße.

9. Bezirk:

  • Alser Straße.

20. Bezirk:

  • Wallensteinstraße von Brigittenauer Lände bis Jägerstraße,
  • Klosterneuburger Straße von Wallensteinstraße bis Gerhardusgasse.

Parkscheine für gebührenpflichtige Kurzparkzonen sind an folgenden Stellen erhältlich:

  • in Trafiken,
  • sämtlichen Vorverkaufsstellen,
  • bei Fahrscheinautomaten an zentral gelegenen Stationen der U-Bahnen und Wiener Linien,
  • bei ARBÖ und ÖAMTC.

Seit 1. Oktober 2003 ist in Wien auch das m-parking möglich. Das bedeutet, dass man Parkscheine per Handy buchen kann. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besitz eines Mobiltelefons (unabhängig vom Mobilfunkbetreiber) mit SMS-Funktion. Nähere Infos dazu unter www.m-parking.at/wien.

Wem die zeitliche Begrenzung von Kurzparkzonen zu mühsam ist, dem sei das Kurzparken aber auch Dauer-/Nachtparken in Wiens Parkgaragen empfohlen. Einen genauen Überblick dazu findet man unter www.wkw.at/garagen.

Redaktion: Christian Wata

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Parken in Wien
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.