Paris rüstet im Anti-Terror-Kampf auf

Premier Valls kündigte 2.680 neue Stellen an
Premier Valls kündigte 2.680 neue Stellen an
Als Reaktion auf die islamistische Anschlagsserie im Großraum Paris will die französische Regierung die Geheimdienste und Sicherheitsbehörden massiv verstärken. In den kommenden drei Jahren sollten zur Bekämpfung des Terrorismus 2.680 neue Stellen geschaffen werden, sagte Regierungschef Manuel Valls am Mittwoch in Paris.


1.400 davon sollen beim Innenministerium und den ihm unterstellten Geheimdiensten geschaffen werden, 950 in den Bereichen Justiz und Strafvollzug. Für den Kampf gegen den Terrorismus würden in den kommenden drei Jahren zusätzlich 425 Millionen Euro bereitgestellt, sagte Valls. Rechnet man die Personalkosten hinzu, sind es laut dem Büro des Premierministers 735 Millionen Euro. Valls betonte, dass die Mehrausgaben durch Einsparungen in anderen Bereichen gegenfinanziert würden und das französische Defizit weiter abgebaut werde.

Drei Islamisten hatten bei der Anschlagsserie vor rund zwei Wochen 17 Menschen getötet, darunter zwölf Menschen beim Angriff auf die Satirezeitung “Charlie Hebdo” am 7. Jänner. Am Mittwoch beschloss das französische Kabinett neue Maßnahmen im Kampf gegen den Terrorismus.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Paris rüstet im Anti-Terror-Kampf auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen