Paris: Queen nimmt Bad in der Menge

Die britische Königin Elizabeth II. hat in Paris ein dicht gedrängtes Programm mit Besuchen im Rathaus, beim Premierminister und einem „Bad in der Menge" absolviert.

Bürgermeister Bertrand Delanoe begrüßte am Dienstag die Queen, die an der Seite des Herzogs von Edinburg in ihrem gepanzerten Bentley vorfuhr.

Delanoe begleitete die Königin auf einem kurzen Spaziergang im volkstümlichen „Textil-Viertel”. Hunderte Schaulustige jubelten der lächelnden, in ein blaues Kostüm gekleidete Königin zu und schwenkten britische und französische Fähnchen. Der berühmteste Bäcker der Straße überreichte ihr eine Schokoladen-Krone als Geschenk. Zum Mittagessen empfing Premierminister Jean-Pierre Raffarin die Königin an seinem Amtssitz Matignon, nachdem sie eine Vorführung der Reitschule von Saumur besucht hatte.

Beim Gala-Empfang im Elysee-Palast am Vorabend hatte die Queen – in perfektem Französisch – an die Solidarität zwischen beiden Ländern appelliert. Angesichts der „gegenwärtigen Bedrohungen unserer Sicherheit und unseres Wohlstandes” könnten sich „weder unsere beiden großen Nationen, noch Europa oder die NATO Streitigkeiten oder eine Entfremdung leisten”, sagte sie.

Der Staatsbesuch der Königin zum 100. Jahrestag der britisch-französischen Zusammenarbeit in der „Entente Cordiale” endet am Mittwoch mit einem Besuch der Produktionsanlage des europäischen Flugzeugbauers Airbus in Toulouse. Mit der „Entente Cordiale” hatten Frankreich und England am 8. April 1904 nach Jahrhunderten der Konfrontation die Grundlage für ihre Freundschaft und Waffenbrüderschaft gelegt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Paris: Queen nimmt Bad in der Menge
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.