Paris Hiltons peinliches Weihnachts-Geständnis: "Ich habe an den Weihnachtsmann geglaubt - bis ich 16 war!"

Na, das ist doch mal eine Story, wie sie nur von Hotel-Erbin Paris Hilton kommen kann: Die Super-Blondine hat jetzt verraten, dass sie noch bis vor kurzem an den Weihnachtsmann geglaubt hat.

Bis sie 16 war hat sie gedacht, dass es den Mann mit dem weißen Rauschebart und dem Sack voller Geschenke wirklich gibt.

Oh ja! So lange musste Mama Kathy Hilton ihr am ersten Weihnachtsfeiertag einen Strumpf mit Geschenken füllen, damit sie ihre Tochter in dem Glauben lässt, der Weihnachtsmann sei wirklich da gewesen.

„Wir öffnen unsere Geschenke immer morgens”, erzählte Paris gerade dem Magazin Hello!. „Damals dachte ich, dass Santa Claus tatsächlich da war. Das ging so bis ich 16 war. Ich bin zu dieser Zeit im Jahr wie ein kleines Kind und kann es kaum erwarten. Ich liebe Weihnachten einfach. Meine Mutter kocht immer ein tolles Essen und wir schlagen alle richtig zu.”

La Hilton will heute zwar immer noch mit Geschenken verwöhnt werden, legt aber auch viel Wert darauf, dass alle anderen die Feiertage genauso wie sie genießen. Die 28-Jährige lädt sogar Freunde ein, die nicht wissen, wo sie Weihnachten verbringen sollen, mit ihrer Familie das Fest der Liebe zu begehen. Sie hasst es, wenn Menschen an den Festtagen alleine sind.

 

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Paris Hiltons peinliches Weihnachts-Geständnis: "Ich habe an den Weihnachtsmann geglaubt - bis ich 16 war!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen