Papst spendete am Samstag Segen "Urbi et Orbi"

Papst Franziskus spendete den traditionellen Segen "Urbi et Orbi" am Samstag.
Papst Franziskus spendete den traditionellen Segen "Urbi et Orbi" am Samstag. ©Vatican Media/Handout/Reuters
Am Samstag spendete Papst Franziskus zum ersten Weihnachtsfeiertag seinen traditionellen Segen "Urbi et Orbi" (Der Stadt und dem Erdkreis).

Papst Franziskus will an diesem Samstag zum ersten Weihnachtsfeiertag seinen traditionellen Segen "Urbi et Orbi" (Der Stadt und dem Erdkreis) spenden. Von der Loggia des Petersdoms will er außerdem den Gläubigen seine Weihnachtsbotschaft verkünden, wie der Heilige Stuhl mitteilte. Mit dem Segen erlässt der Papst ihnen die Strafen für ihre Sünden. In der Regel wird er an Ostern und Weihnachten gespendet - und wenn ein Papst neu gewählt wurde.

Papst spendete am Samstag Segen "Urbi et Orbi"

Auch in diesem Jahr bestimmt die Coronapandemie wieder die Feierlichkeiten zu Weihnachten im Vatikan. In der Christmette mussten die Gläubigen Masken tragen und die Mindestabstände einhalten. Ein Jahr zuvor hatte Franziskus den Segen und seine Botschaft wegen der Pandemielage aus der Benediktionsaula im Vatikan verkündet. Der Petersplatz war damals praktisch leer. In der Aula waren nur wenige Dutzend Menschen zugelassen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Papst spendete am Samstag Segen "Urbi et Orbi"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen