Papierhüte & Wüstensand

Bevor Calexico und Lambchop den ausverkauften Wiener Gasometer entzückten, gaben sich Mitglieder beider Bands zu Mittag im Phil die Ehre. Anlass des Besuchs in einem der gemütlichsten Lokale wiens: die Präsentation des Paper-Hats-Albums „Deseret Canyon“.

Produziert hat das Album Calexico-Bassist Volker Zander (der das phil während seiner Wien-Aufenthalte schätzen lernte), veröffentlicht wurde es auf seinem kleinen, aber feinen Label Apparent Extent. Er unterstützte beim Auftritt Lambchop-Gitarrist William Tyler, der seit einigen Jahren, „nur für mich selbst“, unter dem Namen The Paper Hats einigermaßen experimentelle und wunderschöne Musik kreiert.

Keinen Kopf für Lyrics.
Auf die Geschichte seines (instrumentalen) Projekts angesprochen, meinte William schüchtern, aber grinsend, dass „es grundsätzlich als Ventil für die Musik startete, die ich schrieb und die zu keiner der Bands, in denen ich spielte, passte. Es hat seine ganz eigene Atmosphäre und ist für mich nur schwer zu beschreiben. Drei der Songs auf dem Album sind länger als zehn Minuten, ich glaube, das vermittelt einen Eindruck, wie isoliert ich beim Schreiben der Songs war – da konnte ich nicht auch noch über Lyrics nachdenken“.

Was für ihn der Unterschied eines Auftritts wie jenem im phil – vor einer kleinen Anzahl von Freunden und freundschaftlich Gesinnten – und einem vor mehreren Tausend sei, wollten wir vom jungen Herrn aus Nashville wissen. Er äußerte, es sei „vollkommen anders. Ich persönlich ziehe es vor, im kleinen Rahmen vor Freunden zu spielen. Die Musik, die ich als The Paper Hats mache, passt mehr in diese Atmosphäre. Lambchop und Calexico passen beide gut in eine Atmosphäre wie hier im phil. Und es ist aufregend, ein Teil davon zu sein, ich habe das Gefühl, als würde ich das gar nicht verdienen, wenn du weißt, was ich meine“.

Auch als Freund Wiens zeigte sich William im Gespräch, er verriet dass „ich Wien wirklich sehr genieße. Hier kreuzen sich Wege aus allen Teilen Europas in einer sehr spannenden Art und Weise. Und hier gibt es eine Energie, die ich sonst noch nirgends in Eu-ropa gespürt habe. Weil eben so viele verschiedene Elemente zusammenkommen.“

Ein Mitschnitt des Auftritts im phil sowie schmucke Fotos lagern auf: www.nightline.cc

  • VIENNA.AT
  • Nightline
  • Papierhüte & Wüstensand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen