Papa Houston bietet Versöhnung via TV

Der Vater von US-Popstar Whitney Houston hat seine Tochter über das Fernsehen zu einer gütlichen Einigung im Rechtsstreit mit ihr um 100 Millionen Dollar (Euro) aufgefordert.

„Sieh zu, dass du die Kurve kriegst, mein Liebling, und zahle das Geld, das du mir schuldest“, sagte der 82-Jährige am Donnerstag in der Sendung „Celebrity Justice“ von einem Krankenhausbett aus. Er werde dann seine Klage fallen lassen.

John Houston wirft seiner Tochter vor, ihn und seinen Geschäftspartner für Beratertätigkeiten im Musikgeschäft nicht bezahlt zu haben. An welcher Krankheit er leidet, wurde nicht mitgeteilt.

Whitney Houston hatte einen Tag zuvor in einem Fernsehinterview ausgeschlossen, das Geld zu zahlen. „Die kriegen nie 100 Millionen Dollar aus mir raus“, sagte sie in der Sendung „Primetime“. Sie fügte hinzu, sie liebe ihren Vater und hoffe auf eine Einigung. In dergleichen Sendung gestand sie ein, lange unter Drogen- und Alkoholabhängigkeit gelitten zu haben.

Whitney Houston wurde in den achtziger Jahren mit Hits wie „Saving All My Love For Your“ und „How Will I Know“ bekannt. Ihr neues Album „Just Whitney“ (BMG Ariola) kam Ende November auf den deutschen Markt.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Papa Houston bietet Versöhnung via TV
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.