Panda-Baby Fu Long wagte ersten Ausflug

Einen zaghaften ersten Schritt in die geräumige Innenanlage hat Panda-Baby Fu Long - der "glückliche Drache" - endlich gewagt. Den Blicken der Besucher bleibt die Sensation des Tiergartens Schönbrunn aber wohl noch eine Weile verborgen:

Das Gehege im Besucherhaus ist für Gäste des Tiergartens noch gesperrt, bis sich das Jungtier an den neuen Lebensraum gewöhnt hat, so der Tiergarten am Montag.

Nicht ganz geheuer dürfte Bärenmutter Yang Yang der Ausflug ihres knapp fünf Monate alten Sprösslings gewesen sein: Nur wenige Minuten ließ sie Fu Long herumtapsen, bevor sie ihn sanft, aber bestimmt zurück in die Wurfbox bugsierte, so der Zoo in einer Aussendung. Interesse an dem erweiterten Lebensraum hatte das Pandy-Baby bereits vor diesem Sonntag gezeigt: Immer wieder lugte es durch die offene Türe in das Innengehege, am Sonntag siegte schließlich die Neugier.

Der Ausflug war bisher Fu Longs einziger in die im Normalfall sichtbaren Räume des Pandageheges. Die nächsten Tage sollen zeigen, ob sich das Bärenjunge nun regelmäßig in die Innenanlage traut und seine Mutter dies zulässt, so der Tiergarten. Geöffnet wird das Pandahaus, sobald Fu Long dazu bereit sei. Aber auch dann brauchen Gäste ein gutes Timing, um einen Blick auf das schwarz-weiße Fellknäuel zu erhaschen: Der “Glückliche Drache” schläft immerhin 18 Stunden täglich.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Panda-Baby Fu Long wagte ersten Ausflug
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen