Pakistan setzt Offensive gegen Taliban fort

28.000 Soldaten im Einsatz
28.000 Soldaten im Einsatz ©APA(epa)
Die pakistanischen Streitkräfte haben sich auch am zweiten Tag ihrer Offensive im Grenzgebiet zu Afghanistan schwere Kämpfe mit den radikal-islamischen Taliban geliefert. Bereits am Samstag hätten die in der Stammesregion Süd-Waziristan von drei Seiten aus vorrückenden Truppen die Extremisten-Hochburg Spinkai Raghzai eingenommen. Vier Soldaten wurden dabei getötet, zwölf weitere verletzt.

Nach einer Serie von Anschlägen hatte die Armee am Samstag ihre lang erwartete Bodenoffensive begonnen. 28.000 Soldaten rückten gegen schätzungsweise 10.000 Taliban-Kämpfer vor. Das Militär hat die Offensive in der kargen Bergregion seit Wochen mit Luft- und Artillerieangriffen vorbereitet. In Erwartung der Offensive sind bereits bis zu 100.000 Menschen aus dem Gebiet geflohen. Süd-Waziristan gilt als Rückzugsgebiet der afghanischen Taliban und der mit ihnen verbündeten Al-Kaida-Extremisten.

In den vergangenen zwei Wochen hatten Islamisten in Pakistan Anschläge gegen die Vereinten Nationen, das Hauptquartier der Armee und der Polizei sowie gegen die Zivilbevölkerung verübt. Dabei wurden mehr als 150 Menschen getötet. Das Erstarken der Islamisten hatte Sorgen um die Sicherheit der pakistanischen Atomwaffen ausgelöst. Die USA haben von Pakistan ein entschlosseneres Vorgehen gefordert, um damit auch den Kampf gegen die Taliban im benachbarten Afghanistan zu unterstützten.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Pakistan setzt Offensive gegen Taliban fort
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen