Ozonwarnung: Grenzwert in NÖ weiter überschritten

Wegen der Ozon-Belastung sollte man auf Autofahrten verzichten.
Wegen der Ozon-Belastung sollte man auf Autofahrten verzichten. ©dpa
An den Messstelle Himberg und Mödling (Niederösterreich) sind am Samstag Ozonkonzentrationen größer als 180 µg/m³ gemessen worden. Damit wurde die Informationsschwelle gemäß Ozongesetz überschritten.

Es ist zu erwarten, dass die Ozonkonzentrationen im weiteren Tagesverlauf ähnlich hoch bleiben werden, sodass die Informationsschwelle weiterhin überschritten wird.

Aufgrund der meteorologischen Situation ist für den morgigen Tag ein Gleichbleiben der Ozonbelastung zu erwarten. Weitere Überschreitungen der Informationsschwelle im Ozonüberwachungsgebiet Nordostösterreich können nicht ausgeschlossen werden.

Ozon belastet empfindliche Personen

Ozonkonzentrationen über der Informationsschwelle können bei einzelnen, besonders empfindlichen Personen und erhöhter körperlicher Belastung geringfügige Beeinträchtigungen hervorrufen. Der normale Aufenthalt im Freien, z.B. Spaziergang, Baden oder Picknick, ist auch für empfindliche Personen unbedenklich.

Aufgrund der erhöhten Ozonbelastung ersucht die Wiener Umweltschutzabteilung, auf nicht unbedingt notwendige Autofahrten zu verzichten und öffentliche Verkehrsmittel zu benützen.

>> Ozonwerte der Stadt Wien

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Ozonwarnung: Grenzwert in NÖ weiter überschritten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen