Ozonbelastung am Montag in Niederösterreich besonders stark

Am Montag stieg die Ozonbelastung in Niederösterreich massiv an.
Am Montag stieg die Ozonbelastung in Niederösterreich massiv an. ©DPA
Am Dienstagnachmittag wurde an der Messstelle Tulln eine Ozonkonzentration von 199 Mikrogramm/m3 gemessen, damit wurde die Informationsschwelle überschritten. In den kommenden Tagen bleibt die Belastung ähnlich hoch.

Am Dienstagnachmittag wurden an der Messstelle Tulln Ozonkonzentrationen von 199 Mikrogramm/m3 gemessen . Damit wurde die Informationsschwelle (größer als 180 Mikrogramm/m3 als Einstundenmittelwert) im Ozonüberwachungsgebiet 1 Nordostösterreich überschritten. In Wien und im Burgenland gibt es derzeit keine Überschreitungen. Am Montag dürfte die Ozonkonzetration ähnlich hoch bleiben, in den kommenden Tagen ist jedoch ein Ansteigen der Belastung zu erwarten.

Empfehlungen bei erhöhter Ozonbelastung

Derart erhöhte Ozonkonzentrationen können zu Reizungen der Schleimhäute und zu Atembeschwerden führen. Vorsorglich sollten gefährdete Personen – wie beispielsweise Kinder mit überempfindlichen Bronchien, Personen mit schweren Erkrankungen der Atemwege und / oder des Herzens, sowie Asthmakranke – ungewohnte und starke Anstrengungen im Freien, insbesondere in den Mittags- und Nachmittagsstunden, vermeiden. Der normale Aufenthalt im Freien, wie z.B. Spaziergang, Baden oder Picknick, ist auch für gefährdete Personen unbedenklich.

Aufgrund der erhöhten Ozonbelastung ersucht die Umweltschutzabteilung, auf nicht unbedingt notwendige Autofahrten zu verzichten und öffentliche Verkehrsmittel zu benützen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Ozonbelastung am Montag in Niederösterreich besonders stark
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen