ÖVP und FPÖ: Letzte Sondierungsrunde

Die FPÖ ist am Donnerstag zu ihrer dritten Sondierungsrunde im Bundeskanzleramt zu Gast. Eine Vorentscheidung in Sachen Regierungsbildung ist noch nicht zu erwarten.

Nach dieser Gesprächsrunde soll es aber vorerst keine weiteren Termine der Noch-Partner ÖVP und FPÖ geben, kündigte der geschäftsführende FP-Klubobmann Karl Schweitzer an.

Die Volkspartei möchte sich in der nächsten Woche auf die Untergruppengespräche mit der SPÖ konzentrieren. Mit den Freiheitlichen wurden diese bereits seit Anfang Dezember durchgeführt.

Über die Einschätzung der Regierungschancen gab es zuletzt unterschiedliche Einschätzungen in der FPÖ. Während Parteivize Thomas Prinzhorn ein „Höchstmaß an inhaltlicher Übereinstimmung“ ortete, bezifferte Parteichef Herbert Haupt die Wahrscheinlichkeit einer neuerlichen schwarz-blauen Regierung mit nur 20 bis 30 Prozent. Er brachte sogar die Variante Rot-Blau-Grün ins Spiel.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • ÖVP und FPÖ: Letzte Sondierungsrunde
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.