Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖVP: "Saubere Lösung"

ÖVP-Klubobmann Kohl spricht von einer "sauberen Lösung". FPÖ habe innerhalb weniger Stunden reagiert. Die Stelle des PVA-Job werde neu ausgeschrieben.

ÖVP-Klubobmann Andreas Khol begrüßte die Rücktritte des FPÖ-Abgeordneten Reinhart Gaugg von dessen Nationalratsmandat einerseits und seiner PVA-Funktion andererseits. „Das war klar, unausweichlich. Die FPÖ hat jedenfalls innerhalb weniger Stunden reagiert, wo (SPÖ-Chef Alfred) Gusenbauer 14 Tage gebraucht hat“, so Khol auf Anfrage der APA.

Zur weiteren Vorgangsweise in der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) befragt sagte Khol, die Funktion des stellvertretenden PVA-Chefs „wird neu ausgeschrieben“. Darauf angesprochen, ob nicht einer der anderen drei Kandidaten neben Gaugg, die sich für diesen Job beworben haben, als nächst gereihter zum Zug kommen würde, meinte Khol: „Ich bin überzeugt, das muss ausgeschrieben werden“.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • ÖVP: "Saubere Lösung"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.