ÖVP berät in abgesperrter Parteiakademie

Bundesparteichef Pröll
Bundesparteichef Pröll ©APA (Archiv/Gindl)
In der politischen Akademie der ÖVP hat am Donnerstagabend Bundesparteichef Pröll mit seinen Landesparteiobleuten das weitere Vorgehen nach den geschlagenen Landtagswahlen beraten. Dass es dabei auch um ein mögliches Antreten der ÖVP bei der Bundespräsidentenwahl 2010 gehen würde, hatte Oberösterreichs Landeshauptmann Pühringer im Vorfeld bestätigt.

Pröll hatte freilich auch klar gemacht, dass es dazu am Donnerstag noch keine Entscheidung geben würde. Entsprechend schweigsam zeigte sich die ÖVP-Führungsriege dann auch vor dem Treffen. Die Zufahrt zur politischen Akademie war für Medienvertreter gesperrt worden. Tirols Landeshauptmann Platter bestätigte beim Eintreffen kurz vor 19.00 Uhr lediglich, dass eine Sitzung stattfinden würde.

Dass nach der Sitzung am Donnerstagabend noch Entscheidungen verkündet werden, galt als unwahrscheinlich. Im Vorfeld der Sitzung hatte Parteichef Pröll gesagt, es spreche zwar einiges für ein Antreten bei der Präsidentschaftswahl, eine Entscheidung werde es aber nicht am Donnerstag geben. Auch mehrere Landesobleute hatten sich für ein Zuwarten bis in den Spätherbst ausgesprochen, zumal auch Amtsinhaber Fischer noch nicht offiziell seine Wiederkandidatur verkündet hat.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • ÖVP berät in abgesperrter Parteiakademie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen