Otto von Habsburg-Trauerfeier: Schönborn vertritt Papst

©AP
Papst Benedikt XVI. hat den Wiener Kardinal Christoph Schönborn gebeten, ihn bei den Trauerfeierlichkeiten für Otto von Habsburg in Mariazell und Wien zu vertreten.
Otto Habsburg wird in Wien beigesetzt
Der Sohn des letzten Kaisers
Otto Habsburg im Portrait
Eckdaten seines Lebens
Hier ruht Otto von Habsburg
Bilder der Aufbahrung
Habsburg wird in Wien beigesetzt

Wie Kardinalsstaatssekretär Tarcisio Bertone am Mittwoch mitteilte, sei es der Wunsch des Papstes, dass Kardinal Schönborn „als sein Vertreter die Angehörigen und die Trauergemeinde seiner geistlichen Nähe und Verbundenheit im Gebet“ versichere. Dies beziehe sich sowohl auf das Requiem in Mariazell wie auf Requiem und Beisetzung Otto von Habsburgs in Wien.  

Kardinal Schönborn fungiert beim Requiem in Wien als Hauptzelebrant. In Mariazell wird er als Vertreter des Papstes am Requiem teilnehmen, Hauptzelebrant ist dort Bischof Egon Kapellari.

1.000 Gäste werden um Habsburg in Wien trauern

Bei den Trauerfeiern für Otto Habsburg-Lothringen am Samstag in einer Woche (16. Juli) in Wien werden zwischen 900 und 1.000 geladene Gäste erwartet. Das sagte Rainhard Kloucek, Generalsekretär der Paneuropa Bewegung Österreich, der APA. Vonseiten der Bundesregierung und der Landeshauptleute gebe es noch keine Zusagen, auch nicht vonseiten regierender und nicht-regierender Adelshäuser Europas. Unter den Staatspräsidenten sei lediglich die Teilnahme des georgischen Präsidenten Micheil Saakaschwili fix. Unter den Vertretern des EU-Parlaments, die kommen, sind Paul Rübig (V) und aus der bayerischen Wahlheimat Habsburgs, Martin Kastler.

Nach Trauerzeremonien in Pöcking am Starnberger See, München und Mariazell, wo der Sarg des Verstorbenen mit dem seiner 2010 gestorbenen Gattin Regina zusammengeführt wird, wird der Leichnam ab dem 14. Juli in der Kapuzinerkirche aufgebahrt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Otto von Habsburg-Trauerfeier: Schönborn vertritt Papst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen